Elektronik Brühgruppe blockiert? Platinenproblem?

Dieses Thema im Forum "..:: Magic Serie ::.." wurde erstellt von Zottel35, 3. Januar 2017.

  1. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    Um dir schneller bei deinen Problem zu helfen, bitten wir dich folgende Angaben zu machen:
    - Mechanik- und Elektronikkenntnisse vorhanden: Erstes ja, zweites wenig
    - Messgerät vorhanden: einfaches Multimeter
    - Genaue Bezeichnung der Maschine: Typ 510 Mdl, Nr. 057940, Steuerplatine M4000B V1.4,
    Leistungsplatine M4A Ver.5.2

    Ein schönes Jahr 2017 an Alle hier!
    Meine alte MdL bewegte die gewartete leichtgängige (?) Brühgruppe schon länger nur noch langsam.
    Dann kam das AUS in der Form, daß beim Einschalten die Grundstellung nicht erreicht wurde, die Maschine mit rhythmichem Blinken den Brühgruppenmotor zuckend hin und her drehen ließ (immer nur Kleinstbewegungen).
    Mit Glück erreichte dann die Brühgruppe irgendwann ihre Normalstellung und ich konnte Kaffee beziehen.
    Die Tassenfüllmenge ließ sich nicht mehr einstellen, vor Erreichen der gewünschten Menge brach der Brühvorgang ab. Tassenfüllmenge wurde mehr nach ner Stunde, aber immer vorzeitiger Abbruch.

    Fang mal mit der Motorgeschichte an, dachte ich....
    Widerstandsmessung gelb/gelb 117,8 Ohm, Spannung (länger her knapp 10V unter/über 80V ???)
    Widerstandsmessung blau/rot 29,7 Ohm, Spannung (hier bin ich sicher knapp unter 30V)

    Gestern also den TIP 33 gegen BD245C und Zenerdiode getauscht.
    Ich konnte bisher nur als Gast im Forum lesen, sonst wäre der Tausch des Transistors mit ABKNIPSEN leichter gewesen, hat aber mit Drahtbrückchen denke ich geklappt(???).

    Nach Wiedereinbau das gleiche Spiel wie vorher, rhythmisches Blinken und Motorzucken, bis irgendwann die Grundstellung erreicht war. Zum Testen Pulverkaffee gedrückt, die Brühgruppe läuft mit ungewohnt lautem Motorbrummen schnell, und beim Brühbeginn raucht der Varistor(?) RV9 S07K35 9519 ab. Abgeschaltet.
    Auch der Kondensator C2 (grauer Rechteckblock) 1mikrofarad(?)275Vac hat nen Abplatzer.

    Was kann schief gelaufen sein?

    Hat vielleicht von den Platinenspezialisten unter Euch jemand einen Rat zum weiteren Vorgehen?

    Mit fast Neujahrsgrüssen

    Zottel35
     
  2. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    Rückmeldung zum Stand:
    Lötfehler li Bein BD245C zur Platinenrückseite - kein Kontakt.
    li=Basis BD245C => Basisspannungsteiler offen? Keine Regelung => Abrauchen S07K35... ???
    Mal sehen, ob ich es heute noch löten kann... C2 und RV9 sind auch noch nicht am Start..

    Ich habe es in keinem gelesenen Beitrag geschafft, den link zur prinzipiellen Spannungsregelung zu öffnen...

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    ???

    grüsse
     
  3. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.979
    Bei den alten Maschinen lag RV9=S07K35 noch in der Regelung ......

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    ..... bei den neueren Maschinen liegt RV9 an der Positionen des Kondensators C2 und verhindert, dass eine Überspannung die Regelung erreicht. Bei den neueren Maschine gibt es keinen Kondensator mehr.
    Dein Problem begann vermutlich beim defekten Kondensator. An dieser Stelle soll er die Halbwelle glätten und verhindern, dass zu hohe Spannungsspitzen die Regelung erreichen. Das Abrauchen von RV9 war offensichtlich ein Folgefehler.
    Überspannung tritt auf, wenn in der Regelung eine Leiterbahn unterbrochen wird, eine kalte Lötstelle beim Austausch vom NPN-Leistungstransistor entsteht etc.
    Überprüfe alle Bauteile der Regelung und alle Leiterbahnen in der Regelung nach der Skizze.
     
  4. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    Hallo hmilbradt, Dank für Deine Erklärung und Skizze, werde mich rein vertiefen und wie gesagt noch nachlöten.
    Werde mich rückmelden!
     
  5. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    Gute Nachricht: Der erste Kaffee zu Hause seit über einem Monat!

    Die schlechte: Ich bin nur etwas weiter wie vor meiner Reparatur.....

    Nach Erstanschluß der reparierten Leistungsplatine 2 min. Orgeln mit im Rhythmus blinkender Power-led (zuckendes hin-und herbewegen des Motors war die Grundstellung gefunden.
    Wassertank drauf und mit Pulvertaste (Bohnenbehälter nicht montiert) Kaffee bezogen.
    Die Brühgruppe bewegt sich sehr langsam und kraftlos, aber Bezug mit Pumpe funktioniert.

    Testmodus: aktuell gemessen bei Motorbetrieb V bei abgezogenem Stecker Ohm

    rot/blau: 22,1 Ohm, 16V (15,4-16,5)
    gelb/gelb: 117,8 Ohm, 74V (73,8-74,8)

    Dank Harry´s (?) Skizze der alten Spannungsregelung konnte ich endlich systematisch meine Lötfehler beim Wechsel BD245C und Zenerdiode überprüfen.

    1. Basis BD245C hatte keine Verbindung zu Zenerdiode und 100 Ohm.
    2. 100 Ohm war tot (hatte ich nicht überprüft und gewechselt). Ist jetzt gewechselt.

    Das hat, wenn ich es richtig verstanden habe, zum Abrauchen von RV9 S07K35 geführt. Der "Abplatzer" auf C2 100 nF könnte auch eine Schmelzstelle durch Lötkolben gewesen sein. Ist vorsichtshalber auch gewechselt.

    Frage: Kann ich mir durch das Testen der Platine mit den genannten Lötfehlern mit Abrauchen von RV9 den BD245C wieder zerschossen haben?

    Oder weist die Symptomatik mit dem zuckenden "Grundstellung suchen bzw. Brühgruppe entspannen" bei im Rhythmus blinkender Power-led evt. auf einen anderen Fehler hin?
    Immerhin bricht auch der Brühvorgang immer vor Ende ab mit Erlöschen ALLER leds, auch der Power. Die geht dann nach etwa 1/2 sek. wieder an.

    Aufgefallen ist mir noch, daß die Gleichrichterbrücke FL408 am Stecker von Motor und Wärmplatte minimal !! buckliger im unteren Bereich aussieht als die baugleiche Brücke li aiuf der Platine.

    Ich bitte um Rat für das weitere Vorgehen!

    Mit (endlich!!) kaffeebefeuertem Gruss

    Zottel35
     
  6. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    Nachtrag:

    Bin eben auf die Idee gekommen, den ausgelöteten TIP33C zu testen: Der ist und war ok!
    Methode: Test auf Durchgang Basis/Emitter schwarz an Basis sperrt, rot an Basis ca 750 ohm
    Basis/Kollektor schwarz an Basis sperrt, rot an Basis auch ca. 750 Ohm.

    was ich nicht weiß, ob der 100 Ohm die ganze Zeit tot war.....

    alte Zenerdiode: 1000 Ohm schwarz am "Ring", bei rot sperrt sie. War also auch ok......
     
  7. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.979
    Tausche im 5 VDC-Netzteil den Siebelko C3 = 470 µF / 35 V . Wähle ein höheres Temperaturlimit von 105 °C. Der Elektrolyt im Elko trocknet mit der Zeit aus und der Elko verliert an Kapazität. Die Maschine ist sehr alt. Das Ruckeln könnte ein Einbrechen der stabilisierten 5 VDC im Brühvorgang andeuten.
    Bei Lötfehlern im Basis-Emitter-Spannungsteiler wird der NPN-Leistungstransistor nicht angesteuert. Die Regelung kann nicht arbeiten und die gerade ausgetauschten Bauteile sind in der Regel nicht defekt.
     
  8. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    Danke für den Tip... Rückmeldung kommt dann
     
  9. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    Hier die Rückmeldung:
    Durch den Tausch des Siebelkos im Netzteil haben sich 2 Probleme gelöst:
    1.Die Entspannung der Brühgruppe läuft ohne Probleme direkt. Kein Ruckeln mehr.
    2.Der Brühvorgang bricht nicht mehr ab, die Tassenfüllmengen können korrekt programmiert werden und bleiben soweit auch.

    Der Brühgruppenmotor dreht allerdings immer noch genau so langsam, im TM gemessene Spannungen bei Motorlauf immer noch 16 und 74V.
    Was kann die halbe Motorspannung zum Soll von ca. 33V bedeuten?

    Habe nochmals alle Verbindungen in der Spannungsregelung lt. Diagramm vor Einbau durchgemessen, war alles ok.
     
  10. Grisu

    Grisu Team

    Beiträge:
    7.709
    Ort:
    Wien
    Tausche die Gleichrichterbrücke oder messe sie komplett aus (alle 4 Dioden).
    Könnte u.U. auch eingelötet gehen wenn der 4pol Stecker (Motor, Heizwendel) abgezogen.
    Wenn da was gewölbt ist (außer von deinem Lötkolben) deutet das für mich doch sehr auf Fehler hin.
    Ersatzweise kannst den hier nehmen:

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    Wäre auch Erklärung für langsamen Lauf.

    LG Grisu
     
  11. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    Hey Grisu, merci für Rückmeldung.... Melde mich, wenn ich es ausprobiert habe. Merci noch einmal für das Forum insgesamt, auch wenn ich mir nicht Herr meiner Sinne "Wo posten" nicht verkneifen konnte... Besser vielleicht, dann den Rechner auszuschalten....

    Prima, daß euch gibt!

    Arnt
     
  12. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    Hallo ihr Lieben, "nicht Herr meiner Sinne" am Rechner zu sitzen und Gedanken, die man hat in dem Zustand hat, definitiv unbedingt weitergeben zu müssen, ist vielleicht dem einen oder anderen nicht unbekannt....

    Ist mir eben passiert. Fettschrift war nicht beabsichtigt, bin da (habs echt probiert!) nicht mehr rausgekommen.
    Und nu?
    Komme nicht in "posten" rein, gesperrt für "Schreien"? Nochmal, das war nicht beabsichtigt!

    Sorry! Und jetzt das gleiche Problem: Wie nehme ich das "Fett" wieder raus?
     
  13. Grisu

    Grisu Team

    Beiträge:
    7.709
    Ort:
    Wien
    ganz einfach das Wort oder Abschnitt markieren und auf das "B" gleich links oben hier drücken ändert den jeweiligen Zustand.

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    mir ist nur nicht klar was du uns hier damit genau (oder auch nur ungenau) überhaupt sagen möchtest bzw. wolltest.

    Hast du ein Problem beim Posten, oder willst über eine Veränderung im Forum berichten oder Lob bzw. Tadel aussprechen ...
    ... ich habs nicht begriffen "Herr ohne Sinne".

    Dein Schreien tut niemandem weh, meine Lautsprecher bleiben stumm :)

    LG Grisu
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2017
  14. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    ...betrunken am Rechner zu sitzen nach einer Arbeitswoche im Bauhandwerk passiert....

    Angesprochen und beschäftigt hat mich denk ich der Spagat zwischen der radikalen Ursprungsidee des Forums als Wissensbasis gegen die "etablierten Fachreparateure" (sehe ich das jetzt romantisch??) und der jetzigen Form des praktizierten persönlichenFred-Zwangs. Verständnis dafür ausgesprochen. Mit Bezug zu eigenem Werdegang.

    Als Wissensbasis oder Nachschlagwerk habt ihr euch wie es aussieht geschützt. Verständnis meinerseits und trotzdem schade. (freier Zugang zum Wissen für Alle vs. Herzblut und alles in diesem Rahmen Erarbeitetes)

    .. prinzipielle Überlegungen mit einem Hang zu philosophieren...
    "nicht Herr meiner Sinne"

    .Hey Grisu, fühl mich bei euch schon ganz gut aufgehoben. Prima, daß es euch gibt.

    Ich probier es nochmal: Fett:
    LOB: Ihr seid da. Für jeden, ob mit oder ohne Vorkenntnisse. Ihr stellt ein limitiertes Wissen frei für jeden und das finde ich prima. Jeder wird abgeholt nach dem Stand seiner Frage. WOW.

    Funktioniert.... Text markieren und dann "Fett" => Normalschrift. Merci! Kommunikationsproblem gelöst.

    Was wollte ich euch sagen, - habe persönlich keinerlei nachhaltige Forumserfahrung und besitze selber nur ein Handy mit Tasten... - bleibt die romantische Idee vom Wissen für Alle - das ham we wohl abgehakt.

    Bleibt das Lob! Schön, daß es euch gibt!

    LG Arnt
     
  15. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    Ich bitte um Säuberung! Hätte letzten post wohl besser per pn schicken sollen (aber noch nie gemacht...)
    Keine Foren-Erfahrung...
    Mit Dank voraus an die Administratoren!

    Zottel35
     
  16. Grisu

    Grisu Team

    Beiträge:
    7.709
    Ort:
    Wien
    OT-Anfang:
    paßt schon, hier wird nichts gelöscht, außer schwerst beleidigend oder wegen Datenschutz (Mail-Adressen u.ä.).

    Ja, jetzt hab ich begriffen was du meinst, inkl. daß du auch mal durstig warst. ;)
    Das mit dem persönl. Zwangsfred, naja, hat eher den Grund daß wir sonst durcheinanderkommen mit den Antworten, dient also den Fragern als auch den Helfern!
    Ist so schon mühsam genug, gibt ja nicht unzählbar viele gute Geister hier. Wenn da noch dazwischengefunkt wird kennt sich niemand mehr aus was schon passiert ist.
    Kritisieren darfst die Suchfunktion im Forum, die wäre wirkl. verbesserungswürdig, auch nach meinem Ermessen, muß man halt eher google bemühen.

    PN kannst übrigens oben rechts unter "Unterhaltung beginnen" verschicken. Wird aber eher selten angewandt, fällt eher unter Belästigung wenns nichts wirkl. persönl. zw. Forenmitgliedern oder Datenaustausch ist.
    Tratschen können wir im Unterforum Cafe - falls da wer reinschaut, ich auch nur selten ...
    OT-ENDE

    Nun gehts wieder mit deinem Problem weiter falls noch eins besteht ...

    LG Grisu
     
  17. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    jutie! Dus! Hanseatisch+nederlands...
    Spreche was niederländisch und könnte mich in dem Rahmen vieleicht einbringen...

    Arnt
     
  18. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    Berlinisch,sorry...
     
  19. Zottel35

    Zottel35 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    38
    Hallo zusammen, nach Rechnerproblemen nun wieder mit etwas Muße online...

    Immer noch meine Saeco MdL mit super langsamen und schwachem Motorlauf... (Sie macht mir morgens wieder meinen Kaffee, hört sich aber dabei an, als wenn sie dabei stirbt...)

    Ich habe die Liste von hmilbradt nun durch:

    1. TIP 33c gegen BD 245c getauscht.
    2. Zenerdiode getauscht.
    3. Varistor S07K35 getauscht (war beim ersten Platinentest nach Transistortausch mit Lötfehlern abgeraucht)
    4. 100 Ohm getauscht (war tot)
    5. und zum Schluß noch die Brücke getauscht (war leicht bucklig..)

    Resultat: Immer noch die gleiche Motorspannung im Betrieb von ca. 16 V.

    Hat vielleicht jemand eine andere Idee, als wieder mit dem Tausch von BD 245C anzufangen? Das wäre meine Idee als Laie...
    BD 245C könnte ja bei meinem ersten Test mit totem 100 Ohm und weiterem Lötfehler doch außerhalb der Regel nen Schlag abbekommen haben....

    Würde mich über einen Tip freuen!

    Zottel35
     
  20. Grisu

    Grisu Team

    Beiträge:
    7.709
    Ort:
    Wien
    16V sind ein komischer Wert. Zu groß für Defekt der Regelung und zu klein für richtige Funktion.

    Häng den Motor ab und schau ob die Regelung auf 33V begrenzt. Häng statt des Motors eine normale Glühbirne dran, 25-40W.
    Oder ganz den Motor abklemmen, dann aber nicht zu lange rauf- runterfahren, daß der ganze Strom dann über den Transistor abgeleitet wird und er irgendwann überhitzt, merkst eh wenn das Kühlblech heiß wird.

    Dann Test ohne die Regelung (die beiden mittleren Pin des 4-pol. Steckers raustun und direkt miteinander verbinden, welche Spannung mißt du nun, auch nur die 16V und langsam?

    Mißt du eh Gleichspannung (da nur Halbwellen durchkommen), +/- je Drehrichtung?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2017

Diese Seite empfehlen