Denke die Maschinen werden n. privat verkauft

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von AEW, 7. Juli 2017.

  1. AEW

    AEW Kaffeetrinker

    Beiträge:
    154
    Ort:
    60314 Frankfurt

    Links für Gäste nicht sichtbar!



    Könnten hierher kommen

    Links für Gäste nicht sichtbar!

     
  2. MrLed

    MrLed Espressotrinker

    Beiträge:
    1.143
    Ort:
    Kurpfalz
    Mit irgendwelchen Vermutungen wäre ich sehr vorsichtig!
    Und vor allem!! Was soll das bringen?
     
  3. Grisu

    Grisu Team

    Beiträge:
    7.636
    Ort:
    Wien
    gut möglich, nur was möchtest du damit sagen?
    Ist ja noch nichts Böses sie in Kleinanzeigen anzubieten.

    LG Grisu
     
  4. MrLed

    MrLed Espressotrinker

    Beiträge:
    1.143
    Ort:
    Kurpfalz
    Futterneid
     
  5. Grisu

    Grisu Team

    Beiträge:
    7.636
    Ort:
    Wien
    ein gewisses Naheverhältnis besteht ohne Zweifel, aber könnte ja theoret. auch legal im großen Stil an sich selbst oder Nahestehenden verkauft haben und der bietet sie nun selbst an.
    Daß die Steuer zumindest auf Kleinanzeigen umgangen wird davon können wir mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgehen, ist aber sicher kein Einzelfall.
    In Summe ohne Steuer und Gewährleistung ergo auch ohne Probleme bei Beanstandungen, dafür vermutl. etwas günstiger, sicher lukrativ solange die Finanz nicht Wind bekommt.

    Aber ohne Testkauf mit vorzugsweise Abholung bleibts wohl bei Mutmaßungen ...

    Meine grundsätzl. Einstellung dazu ist aber eher die, daß für diese Artikel ohnedies schon einmal volle Steuer bezahlt wurde.
    Eigentl. stünde dem Käufer nun eine Minderwertnegativsteuer zu.
    Die Praxis der Mehrwertsteuer auf gebrauchte Artikel steht im krassen Widerspruch zu jeglichen Umweltschutzgedanken und Rohstoffeinsparung durch Wiederverwertung und sollte allein aus diesem Aspekt EU-weit sofort ersatzlos gestrichen werden!
     
  6. Prinz

    Prinz Moderator

    Beiträge:
    1.156
    Ort:
    Gifhorn
    Ich sehe da auch kein Problem gut spart er Steuern aber man bezahlt schon genug.
    Kaufe Ich die für mich bezahle ich Steuern
    Verkaufe Ich sie dann wieder über Firma bezahle ich noch mal Steuern
    macht für Angela gleich 2 x 19%

    Man könnte auch Gemein sein und Verpetzen die Menge an Geräten ist eh schon Gewerblich

    Jede Einnahme egal wo sie her kommt (dazu zählen auch Banküberfälle oder Alkschmuggel, etc.) muß dem Finanzamt gemeldet werden zwecks Steuerberechnung.
    Klingt wie ein Witz ist aber keiner Al Capone ist nicht wegen Mordes in den Bau gegangen sondern wegen Steuerhintzerziehung.
    Es zählen auch SÄMTLICHE ebay Verkäufe dazu sowas wie Privatverkauf oder Flohmartverkäufe gibt es für das Finazamt nicht!
     
  7. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.517
    Ort:
    87545 Burgberg
    Da sehe ich das Problem! Und das würde kein Kaufmann bzw. Gewerbetreibender
    so machen(ausser er ist dumm).
    Macht er das auf längere Sicht wird das FA in als Gewerbetreibender
    einstufen - und im Extremfall vielleicht schätzen.
    Wer weiß wie lange er es schon macht.
    Differenzbesteuerung ist eine Möglichkeit, die bessere wohl ein
    Kleingewerbe (bis 17500€ Umsatz) anmelden.
    Hierbei fällt keine UMSt, an, aber evtl. Einkommensteuer.
    Ich denke Du liegst falsch.
     

Diese Seite empfehlen