Entkalken laut Philips nur mit Saeco Entkalker

Dieses Thema im Forum "Reinigung" wurde erstellt von angel 56, 10. Februar 2014.

  1. angel 56

    angel 56 Teetrinker

    Beiträge:
    18
    Ich habe gerade von Philips eine Mail erhalten. Ich Kopier das hier mal rein, was haltet ihr davon. Kann das sein?

    @ Angel , wenn du Durgol meinst, dann rate ich von der Nutzung ab. Dieser Entkalker greift die Leitungen an, beschädigt die Maschinen und wird ein Defekt dadurch verursacht, hast du keinen Garantieanspruch.

    Mfg. Angel
     
  2. no.hel

    no.hel Teetrinker

    Beiträge:
    1
    Hallo, mir wurde reine Citronensäure von der Fa. Heitmann empfohlen. Bin bisher sehr zufrieden. Gruß, no.hel
     
  3. W1cht3lm@nn

    W1cht3lm@nn Moderator

    Beiträge:
    4.402
    Ort:
    Berlin
    Hast du nun etwas offizielles von Philips dazu erhalten oder nicht?
    Der gepostete Textausschnitt (in persönlicher Ansprache, also sicher nicht von Philips) ist jedenfalls Humbug.
     
  4. schluerf

    schluerf Kaffeetrinker

    Beiträge:
    133
    Ort:
    Nordhessen
    Diese Informationen sind von der

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    :

    "... durgol® swiss espresso® ist ein Spezialentkalker für Espressomaschinen, dessen Produktsicherheit sich millionenfach bewährt hat. Bei sachgemässer Anwendung können Schäden an Materialien mit grosser Sicherheit ausgeschlossen werden – bitte beachten Sie, dass wir keine Gewährleistung für Schäden übernehmen, die durch das Nichteinhalten der Gebrauchsanleitung entstanden sind. ..."
    "...Sollten ältere Espressomaschinen nach der Entkalkung mit durgol® swiss espresso® gemäss Gebrauchsanleitung undicht werden, so ist dies grundsätzlich nicht auf eine Beschädigung durch durgol® swiss espresso® zurückzuführen. Vielmehr können bereits vorhandene Schäden (z.B. bei Dichtungen) durch das Entfernen der dichtenden Kalkschicht zu Tage treten. ..."

    Bilde dir deine eigene Meinung, ob du für ca. 7 Euro Saeco-Zitronensaft verwenden möchtest und die Leitungen genauso undicht werden, oder Entkalker auf Amidosulfonbasis, der als Pulver schon unter 3 € pro Kilo (Dosierung 10-20 Gramm/Liter - 10g Säure lösen 7,5g Kalk) zu bekommen ist.
     
  5. angel 56

    angel 56 Teetrinker

    Beiträge:
    18
    Das ist eine Anwort von angeblich Philips Mitarbeiterin in deren Forum.
     
  6. W1cht3lm@nn

    W1cht3lm@nn Moderator

    Beiträge:
    4.402
    Ort:
    Berlin
    Ach so..vorhin war es noch eine Mail.
    Poste doch einfach den Link, erspart die Raterei.
     
  7. angel 56

    angel 56 Teetrinker

    Beiträge:
    18
    Jetzt hast du mich voll erwischt die Antwort kam als Mail und im Forum muss ich das wieder suchen mache ich aber gleich.
     
  8. angel 56

    angel 56 Teetrinker

    Beiträge:
    18

    Links für Gäste nicht sichtbar!



    Mit Suchen bin ich fündig geworden.
     
  9. W1cht3lm@nn

    W1cht3lm@nn Moderator

    Beiträge:
    4.402
    Ort:
    Berlin
    Ahso..das ist das allgemeine Geblubber von wegen "Verwenden Sie nur unseren Entkalker". Haltbar sind die Aussagen jedenfalls nicht.

    Ausnahme: Evtl. der Garantieanspruch. Den begrenzen einige Hersteller tatsächlich auf Verwendung ihrer eigenen Mittelchen.
     
  10. angel 56

    angel 56 Teetrinker

    Beiträge:
    18
    Aber ich denke mal das die nicht nachprüfen können wenn alles richtig gereinigt ist wo mit Entkalkt wurde. Der Saeco besteht eindeutig aus Zitronensäure aber eine eindeutige Wirkung zeigt der erst wenn zum Bespiel im Wasserkocher wenn man erhitzt. Da konnte ich das am besten beobachten und die Amidosulfonsäure wirkte auch ohne hitze und viel schneller blitze mein Wasserkocher.
    Sollte man den vorsichtshalber in der Garantiezeit doch lieber den orginalen Entkalker benutzen?
     
  11. hallo,

    nach dem ich mit "zitronenlimo" schlechte erfahrungen machte entkalke ich seit jahren ausschließlich mit entkalkern auf amidosulfonsäurebasis ohne dass je eine maschine einen schaden davon trug. wie der ein oder andere feststellte wirkt "zitronenlimo" im kalten zustand, also im automatischen entkalkungsmodus, nahezu überhaupt nicht. im gegenteil werden die verkalkten oberflächen durch die "limo" leicht angerauht, so dass in der folge noch mehr kalk anhaftet. könnt ihr nachlesen, ist wissenschaftlich belegt.


    wer es riskieren möchte, dass sich die dünnen leitungen mit kalk zusetzen, der nehme "zitronenlimo". in diesem fall hat saeco-philips das ziel erreicht und der euro-repair-center bekommt einen auftrag mehr. im übrigen sind garantieansprüche wegen verkalkung ausgeschlossen. also zahlt der jenige die zeche sowieso selber.

    im übrigen wurde dieses thema zum x-fachen diskutiert und ist doch schon mehrfach durch.

    mfg
     
  12. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.579
    Ort:
    Sachsen
    ich schließe mich 2flow 1000%ig an. Schäden sind mir nur durch Zitronensäureentkalkungen bekannt, selbt in Extremsituationen unverdünnt angewendet, hat mir Durgol keine Schäden verursacht.
    Gruß Christoph
     
  13. Janin

    Janin Teetrinker

    Beiträge:
    4
    Entkalkung

    Hallo!
    Wie oft müsst ihr eure Maschine eig. entkalken? Wir im Büro trinken pro Woche so ca. 200 Tassen und Die Maschine will 1 mal / Woche entkalkt werden. Mir kommt das zu oft vor?!
    Kann man wirklich Citronensäure nehmen?
     
  14. angel 56

    angel 56 Teetrinker

    Beiträge:
    18
    Janin das sind 1000 Tassen die Woche ne da sollte, sein froh das sie nicht bei 104 Tassen wahren es bei mir jetzt in etwa und lies dir mal die Antworte von 2flow und uhrmacher durch dann weisst du auch das Zitronensäure nicht viel bringt ausser das alles schneller angegriffen wird und sich noch mehr Kalk absetzt. Entkalker auf Amidosulfonsäure ist da besser geeignet.;-)
     
  15. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.579
    Ort:
    Sachsen
    Je nach eingestellter Wasserhärte will sie halt öffter entkalkt werden. Meine Primea ruft so gefühlt ca alle 500-600 Tassen zum Entkalkungsprogramm. Also stimmt Eure Wasserhärteeinstellung mit der örtlichen Wasserqualität überein? Aber, wie schon mein Vorredner hier, unbedingt Finger weg von Zitronensäure!
     
  16. Prinz

    Prinz Moderator

    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    Gifhorn
    Zum Thema entkalken - wenn es schnell gehen muß greif Ich auch schon mal zur richtigen Chemie.
    "Kalk und Urinsteinfresser" das Zeug ist teuflisch damit lassen sich auch gut andere Hausgeräte entkalken.
    Wird aber auf Grund der Gefährlichkeit nicht im freien Handel verkauft.
    Vorteil bei den Mitteln man kann es ruhigen Gewissens über das Klo entsorgen.
     
  17. .U.S.E.

    .U.S.E. Teetrinker

    Beiträge:
    10
    Ort:
    Bremen
    Moin zusammen!
    Bzgl. Herstellerempfehlung: Solis empfiehlt natürlich das eigene Produkt "Solipol". Das enthält 2% Zitronensäure und 12% Amidosulfonsäure, laut Warnaufdruck. Viele Maschinen von denen sind (waren?) ja praktisch Saecos... Es kann also kaum ein grundsätzliches Problem damit geben...
    [Anmerkung: Habe mir damals (sieben oder acht Jahre) eine Flasche als Erstausstattung mit erworben. Bin dann hier bald über günstigere Bezugs-Möglichkeiten "aufgeklärt" worden... Die Flasche habe ich immer noch, weil sie mit ihrer asymetrischen Tülle praktisch zum Einfüllen ist... Keine Gewähr, ob die Zusammensetzung heute noch gleich ist. ]
    Hab' all die Jahre mit meiner Palazzo keinerlei Kalkprobleme. O.k. wir haben angenehm weiches Wasser, hier in Bremen. Trotzdem habe ich immer regemäßig zu Amidosulfonäure gegriffen. Es gibt keine Schäden zu verzeichnen, die darauf zurückzuführen wären.
    Gruß von USE
     
  18. stihl271

    stihl271 Teetrinker

    Beiträge:
    22
    Ort:
    Pfalz
    Ich habe mir auch Eilfix zum entkalken besorgt und wollte mal wissen wieviel Gramm ihr auf einen Liter Wasser verwendet.
    10 - 20g/l kommt mir ein wenig zu ungenau vor, oder machen ein paar Gramm mehr oder weniger nichts aus.
     
  19. hallo,

    je nach verkalkungsgrad bei maschinen, deren historie ich nicht kenne, verwende ich bis zu 40 g/l pro liter. bei der regelentkalkung mir bekannter maschinen nehme ich die hälfte an amidosulfonsäuregranulat. du brauchst hier nicht mit der goldwaage auf's gramm genau abwiegen.

    mfg
     
    stihl271 gefällt das.
  20. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.579
    Ort:
    Sachsen
    Wenn keine akute Zukalkung vorliegt würde ich nicht über 20gr/Liter hinausgehen. Wird sie zu hoch dosiert werden die Ventilstifte und das Rückschlagventil in der Ulkapumpe doch recht stark angegriffen. Ich hab neulich 2 Pumpen zerlegt, da war bei beiden das Rückschlagventil wirkungslos weil der Messingkörper derartig rau und messinghell bis leicht rötlich war, dass der kleine Dichtungskegel keine Chance hatte vernünftig abzudichten. Auch war das Gewinde im Bereich des kleinen Kunststoffstücks, was die Feder vom Rückschlagventil hält, schon sehr zerfressen. Eine der Pumpen zeigte innerhalb einer stärkeren Entkalkung (50-60gr/Liter) immer weiter absinkende Flowmeterwerte. Nach Pumpentausch waren die Werte dann wieder wie vor der Entkalkung. Die Kugel der defekten Pumpe hatte noch genau 3,95mm Durchmesser und die Federn waren OK.
    Gruß Christoph
     
    stihl271 gefällt das.

Diese Seite empfehlen