Exprelia: Fehler E04

Dieses Thema im Forum "..:: Exprelia ::.." wurde erstellt von CappuccinoXXL, 17. September 2013.

  1. testNutzer

    testNutzer Teetrinker

    Beiträge:
    4
    Hallo,

    ich hole diesen Thread mal wieder hoch, da ich selbigen Fehler bei der Exprelia erhalte.
    Ein paar Infos für euch. Die Maschine hat vor Wochen den Fehler E04 angezeigt. Die Brühgruppe saß fest. Daraufhin wurden von mir Fehler an der Maschine festgestellt.
    Die Brühgruppe wurde nie gewartet und ging von Hand so schwerfällig, dass es mir nur mit großem Kraftaufwand möglich war, die Brühgruppe in Grundstellung zu bringen.

    Der linke obere Endschalter schaltete nicht mehr sauber und auch die Zahnräder zeigten deutliche Abnutzungsspuren.

    Gestern wurden nun, Brühgruppe, Zahnräder und Mikroschalter getauscht. Nach einigen erfolgreichen Testläufen bringt die Maschine allerdings immernoch den Fehler E04. Mittlerweile aber oft in Verbindung E03.. bzw. max. Druck Brühgruppe erreicht.
    Starte ich die Maschine danach neu und navigiere in das Service- /Debugmenü und verfahre die Brühgruppe im Menü (Work - Home) und starte die Maschine danach neu, funktioniert die Maschine wieder für ein paar Testläufe bis sie dann allerdings wieder den Fehler E04 bringt.

    Die Spannung habe ich jetzt noch nicht gemessen, allerdings ob es daran liegt...?

    Ich wäre für Tipps sehr dankbar.

    Mfg
     
  2. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.888
    E4 und E3 sind Fehler, die auch auf eine zu langsame Bewegung der Brühgruppe hinweisen. Die Spannung, die auf den Motor geschaltet wird, muss natürlich überprüft werden.
     
  3. testNutzer

    testNutzer Teetrinker

    Beiträge:
    4
    Danke für die erste Info. Ich habe nun die Spannung mit Oszilloskop gemessen, allerdings ohne das die Brühgruppe drin war!
    Der Motor wurde wieder mittels Work / Home angefahren:

    Work: 24.04 V (stabil) endet bei 80 mA
    Home: 24.02 V (stabil) endet bei 93 mA

    Wenn die Messung mit Brühgruppe auch noch erforderlich ist, muss ich mir erst noch überlegen, wie ich erfolgreich messen kann ohne das Gerät komplett zu demontieren. :-/
     
  4. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.888
    Die Werte sind o.k. Aber wie sieht es bei Belastung aus ? Bricht die Betriebsspannung ein ?
     
  5. testNutzer

    testNutzer Teetrinker

    Beiträge:
    4
    Konnte doch tatsächlich mit geschlossener Maschine und vorhandener Brühgruppe messen. :)

    Oszibilder habe ich mal beigefügt. Mit Brühgruppe habe ich.

    Work: 24 V (stabil) mit 199 mA
    Home: 24 V (stabil) mit 135 mA

    Also ich verstehe das irgendwie nicht... warum dennoch der E04 kommt :-/
     

    Anhänge:

  6. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.205
    Ort:
    Sachsen
    Hast Du mal die Schalter genau untersucht? Sehr oft schließen die nicht mehr sauber (0 Ohm sollten es sein) und dann bekommst Du diese Fehlermeldung weil die BG ihre Endlagen nicht sauber meldet und dadurch der Strom überschritten wird. Auf dem Foto am Anfang dieses Fred ist übrigens der Schalter für die BG-Anwesenheit falsch herum montiert!
     
  7. testNutzer

    testNutzer Teetrinker

    Beiträge:
    4
    Ich wollte noch Rückmeldung geben, die Maschine läuft seit einer Woche und ca. 40 Brühvorgängen wieder problemos. Woran es nun letztendlich lag, kann ich gar nicht so genau sagen. Ich habe alles noch einmal komplett gereinigt und die mechanischen Teile großzügig mit Sillkonfett eingeschmiert.
    Jetzt hört es sich wieder wie früher an, wenn die Brühgruppe in Work oder Home verfährt. Dem Anwender der Maschine habe ich noch deutlich gemacht, dass er die Brühgruppe mindestens einmal in der Woche reinigt und nachfettet.
     
  8. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.205
    Ort:
    Sachsen
    Das Nachfetten sollte man sich sparen, das macht die Sache nur schlimmer. Eine BG wird nur am Stößel, den Drehpunkten der "Kurbelwelle" und geringfügig am großen O-Ring gefettet. Die Führungen sollten trocken bleiben, denn da klebt sonst das Fett den Schmodder erst richtig fest!
     
  9. Narcisita

    Narcisita Teetrinker

    Beiträge:
    1
    Hallo,
    habe erst vor kurzem die Maschine zur Reparatur gegeben, weil diese mit dem Fehler E05 gar nicht mehr wollte. Laut Reparatur war der Flowmeter defekt.
    Nun habe ich auch die Fehlermeldung E04 und werde es heute Nachmittag mal untersuchen. Mit viel Glück bekomme ich diese zum laufen.
    Fest steht: Diese Maschine machte schon einen Monat nach der Garantie nur Ärger und soweit ich in den Foren lese, bin ich nicht der einzige.
    Die 950 € sind bei so viel Ärger, in den Sand gesetzt.
     
  10. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.205
    Ort:
    Sachsen
    lies Dich hier im Forum gut ein und übernehme die Wartung Deiner Maschine selber, dann klappt es auch. Offizielle Servicepunkte sind leider oft ein Ort des Grauens, hab erst Gestern eine Primea bekommen bei der sogar eine Lippendichtung falsch herum montiert war:eek:, der Besitzer aber selber nicht dran war.
     
  11. mr4d

    mr4d Teetrinker

    Beiträge:
    9
    Hallo Zusammen!

    Ich habe die Exprelia 8857 vor zimlich genau 2 Jahren gekauft. Bis vor kurzem hatte sie uns gute Dienste geleistet aber nun sehen wir den gleichen Fehler. Die Bruehgruppe an sich sieht aus wie neu und ist super leichtgaenig. Man kann sie problemlos einsetzen aber wenn man die Maschiene einschaltet sagt sie aufheitzen und dann die Fehler Meldung "Fuer Problemloesung neu starten E04". Aber es spielt keine rolle was wir da machen es geht nicht. Ich habe nun alle Schraubenzieher hier bin mir aber nicht sicher wo ich z.b. sehen kann "Ist der Mikroschalter für Brühposition OK?". Gibt es da irgend ein "Manual" von dem ich nichts weiss?

    Ja, ich hatte schon meine vorherigen Saeco Maschienen repariert (Royal, ..) aber bei dieser weiss ich noch nicht mal wie man sie aufmacht.

    Es gibt zwar eine Reparaturstelle hier im Silicon Valley aber der Ruf ist ungefaehr so: "Nach ca. 3 Monaten und vielen draengeln und Nachfragen hat man mir gesagt dass man da nichts machen kann. Als wir gefragt haben ob wir die Maschiene zurueck bekommen koennten hat man uns gesagt sie waere nicht mehr auffindbar ...".

    Jegliche Hilfe ist willkommen!

    Beste Gruesse
    Stefan
     
  12. Advocat

    Advocat Moderator

    Beiträge:
    7.428
    Ort:
    Baden bei Wien
    Hallo

    Links für Gäste nicht sichtbar!



    Willkommen im Forum.

    Zuerst kannst im testModus versuchen den Getrieb EMotor (ob sich dreht) zu testen, und den Mikroschalter ob schaltet überhaupt!

    Schau mal hier:

    Links für Gäste nicht sichtbar!



    Kontrolliere den Mikroschalter "F", am besten austauschen!
    Natürlich kontrolliere auch die Zahnräder, bei der grosse am rückseite sind die "Schaltnocken" die den MS betätigen!
     
  13. mr4d

    mr4d Teetrinker

    Beiträge:
    9
    Hallo!

    Besten Dank fuer die schnelle Antwort! Ich hatte gestern die Sache mit den Zahnraedern bereits ausprobiert - die Zahnraeder sehen noch wie neu aus (sind ganz) und der Schalter tut (laut Multimeter) sein Werk. Ich hatte sogar den Bruehgruppen Sensorschalter ueberbrueckt (da wir nicht wussten ob die Maschiene vieleicht denkt dass die Bruehgruppe nicht ganz drinnen ist) - aber nada.

    Nach all meinen Experimenten bin ich nun relaitv sicher dass sich der Motor ueberhaupt nicht mehr dreht denn man hoert absolut nichts wenn man die Maschine einstellt, und ich wuerde vermuten dass man wenigstens ein kurzes status test geraeusch hoeren muesste.

    Das einzige was ich noch nicht getestet habe ist der "Test Modus". Wie kann man den denn aktivieren? Gibt es da eine besondere Tastenkombination beim Einschalten?

    Nochmals besten Dank!
    -Stefan
     
  14. mr4d

    mr4d Teetrinker

    Beiträge:
    9
    Hmmm. Okay Habe den Test Mode gefunden. (Stand im ge-Googlete Service Manual). Uii. da gibt's ja richtig viele Sachen zum einstellen. Das bedarf nun ein wenig Research...

    Melde mich wenn ich es rausgefunden habe.
     
  15. Advocat

    Advocat Moderator

    Beiträge:
    7.428
    Ort:
    Baden bei Wien
    Dann versuchs direkt an den Platinen Stecker zu messen ob der GetriebenMotor kriegt Strom wenn du ihn im TestModus bewegst!
    Wenn ja, kontrolliere Verkabelung und die Wicklungen/Induktivitäten im Schrumpfschlauch (kurz vor der Motor), und miss Widerstand an der Motor selbst, müsste ziemlich konstante Widerstand Wert sein wenn du ihn vom Hand drehst!
     
  16. mr4d

    mr4d Teetrinker

    Beiträge:
    9
    So... Ich denke hier ist was passiert:

    Erst was fiunktioniert: "Grinder Menu", "GTest" und der Grinder startet sofort. Noch mal "GTest" druecken und er stoppt.

    Nun das was interessiert: [Brew Unit], waehle [Work] und nichts passiert. Das gleiche ist gilt fuer [Home] und [Stop]. Die [Pres] Anzeige ist an wenn die Bruehgruppe eingesetzt ist - sprich der Taster scheint zu funktionieren - und wenn man die Bruehgruppe entfernt funktionieren die [Home], [Stop] und [Work] tasten genau so wenig (was zeigt dass die Bruehgruppe nicht der "Blocker" sein kann.

    Somit ist es dann vermutlich offiziell dass entweder der Motor oder die Ansteuerung (die oefters erwaehnten Mosfets) hin sein duerften. :(

    Veruche nun rauszufinden ob ich eine Spannung mit einem Multimeter am Motor messen kann.

    Aber ich weiss immer noch nicht wie ich den Rest der Maschine aufbekomme.. Bei alten Saeco's war das nie ein Problem (Vienna, Royal, ...) aber bei dieser ist das ... nicht offensichtlich.

    Beste Gruesse
    -Stefan

    [PS: Irgend wie erinnert mich das an das Debakel von meiner alten Royal wo ich jedes mal nach Deutschland kommend neue Ersatzteile gekauft habe und ich die Maschine letztendlich nicht wieder ans laufen bekommen habe.]
     
  17. mr4d

    mr4d Teetrinker

    Beiträge:
    9
    Okay - es muss wohl die Steuerung sein. Im Testmodus kommen 0V beim Motor an - und der Motor selber zeigt einen Wiederstand von ca 350 Ohm. Also da da nix ist nehme ich an dass die Ansteuerung im Eimer sein muss - nicht der Motor. Nun - vieleicht auch der Motor, aber die Ansteuerung auf jeden fall.

    Keine Ahnung wie ich hier an die Teile rankommen soll (und ich rede mal gar nicht von dem Rest - aufmachen, etc.).

    Nu gut - ich weiss nun wenigstens wo dran ich bin.

    Waere aber dennoch super rauszufinden wie ich die Maschine nun aufmachen kann... Vieleicht ist ja nur ein Kabel raus. (Ha - wishful thinking).

    Beste Gruesse
    -Stefan
     
  18. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.205
    Ort:
    Sachsen
    350 Ohm am Motor? das ist zu viel! 35 wären OK.
     
  19. mr4d

    mr4d Teetrinker

    Beiträge:
    9
    Zu viel Ohm sollten fuer die Steuerung eigentlich kein Problem sein, denn solange der Motor keinen kurzen produziert sollte eine Spannung da sein, und das war's ja nicht. Aber sicher - vieleicht hatte ich das falsch abgelesen und es waren tatsaechlich 35...
     
  20. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.205
    Ort:
    Sachsen
    ich wollte ja nur verhindern dass Du eine Steuerung tauschtst und dabei den defekten Motor außer Acht läßt.....
     

Diese Seite empfehlen