Frage Gemahlener Kaffee landet direkt im Kaffeesatzbehälter

Dieses Thema im Forum "..:: Xsmall-Serie::.." wurde erstellt von Kaffeesaxse, 15. September 2016.

  1. Kaffeesaxse

    Kaffeesaxse Teetrinker

    Beiträge:
    8
    Um dir schneller bei deinen Problem zu helfen, bitten wir dich folgende Angaben zu machen:
    - Mechanik- und Elektronikkenntnisse vorhanden: teilweise
    - Messgerät vorhanden:nein
    - Genaue Bezeichnung der Maschine: HD8743

    Da ich die Maschine gerade zum Wechseln des Überdruckventils offen habe, könnte ich mich gleich noch mit diesem Problem beschäftigen:

    Sporadisch fällt nach dem Mahlen der Kaffee direkt in den Kaffeesatzbehälter. Woran kann das liegen? Das passiert vielleich aller 20-30 Tassen einmal. Direkt im Anschluss funktioniert es wieder einwandfrei.
     
  2. Gerti

    Gerti Moderator

    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Wiener Neustadt
    Hallo!
    Ich nehme an das die Maschine den Brühvorgang abbricht. Das heisst:
    Mahlwerk startet bei Kaffeebezug und läuft ca. 4 bis 6 Sekunden. Brühgruppe fährt in Brühstellung und fährt wieder in Grundstellung ohne Kaffee zu brühen und das Kaffeepulver wird trocken in den Tresterbehälter befördert.
    Wenn das so ist sollte die Brühgruppe = BG auf Leichtgängigkeit überprüft werden. Meist ist der Stössel in der Brühgruppe schwergängig.
    Eine Generalüberholung der BG bewirkt oft wunder!
    Und wenn die Maschine schon geöffnet ist kontrolliere auch den Trichter an der Mühle der das gemahlene Pulver zur BG führt ob er in seinen Führungen gebrochen ist. Die berchen gerne.

    MfG
    Gerti
     
  3. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.202
    Ort:
    Sachsen
    Wie dick sind die Pucks wenn die Maschine normal arbeitet? Läuft im Fehlerfall das Mahlwerk auffällig lange?
     
  4. Kaffeesaxse

    Kaffeesaxse Teetrinker

    Beiträge:
    8
    Also der Trichter ist in Ordnung, kein Bruch o. ä. erkennbar. Ich werde bei Gelegenheit mal die BG überholen. Bin jetzt erst mal froh, dass die Maschine prinzipiell wieder funktioniert, nach dem Wechseln des Überdruckventils.

    Die "Pucks" sind geschätze 10-12 mm dick. Ich würde sagen, dass das Mahlwerk im Fehlerfall auch nicht länger mahlt als sonst. Vom Geräusch her ist der Ablauf aber anschließend ein anderer. Irgend etwas (vermutlich die BG) rotiert irgendwie und dann ist Ruhe. Kein Wasser kommt raus und der gemahlene Kaffee liegt im Kaffeesatzbehälter.
     
  5. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.202
    Ort:
    Sachsen
    10-12 ist eher dünn, also nicht zu viel Pulver. Dann mach mal die BG sauber und Fette nur die Stösselstange.
     
  6. Kaffeesaxse

    Kaffeesaxse Teetrinker

    Beiträge:
    8
    Da hab ich wohl schlecht geschätzt. Heute noch mal nachgemessen. Es sind doch eher 18-20 mm. Hab gestern noch die BG gründlich gereinigt. Zwar ohne komplett auseinender zu schrauben, aber gründlicher als je zuvor. Mal sehen, wann es wieder passiert. Die ersten 5 Tassen funktionierten einwandfrei. :)
     
  7. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.202
    Ort:
    Sachsen
    18mm ist schon zu viel, da wundert es mich dass sie nicht sofort abbricht. Da sie SAS hat würde ich den Messwiderstand im Brühgruppenantrieb vergrössern. Mal von 1 Ohm auf 1,5.
     

Diese Seite empfehlen