Problem mit der Kaffeeausgabe

Dieses Thema im Forum "..:: Xsmall-Serie::.." wurde erstellt von iceget, 24. Oktober 2017.

  1. Gerti

    Gerti Moderator

    Beiträge:
    4.359
    Ort:
    Wiener Neustadt
    Dieses Vorgehen wird zur Fehleranalyse verwendet und nicht zur provisorischen Behebung des Problemes.
    Das Dampfventil ist das Heisswasser/Dampfventil = HWD wo das Heisswasser für Tee.... oder Dampf für Milchaufschäumung bezogen wird. Ich vermute Du meinst das Supportventil wo die Brühgruppe, wenn sie in Brühstellung fährt, andockt.
    [​IMG]
    Foto von:

    Links für Gäste nicht sichtbar!



    Die Brühgruppe = BG fährt nach dem Mahlvorgang in Brühstellung und öffnet mit dem BG-Einlaufstutzen das rechtwinkelige Gleitsück im Supportvenil und die Pumpe beginnt zu arbeiten. Somit fliesst heisses Wasser durch die BG und tritt am Kaffeeauslauf als schwarze Brühe aus. Die schwarze Brühe wird mit der Zeit etwas heller da die Inhaltsstoffe des gemahlenen Kaffees ausgeschwemmt werden. Die Öffnung am Einlaufstutzen dient dazu, wenn die BG nach dem Brühvorgang in Grundstellung fährt, den Druckabbau aus der BG zu gewährleisten ohne das das Wasser unkontrolliert in der Maschine herum spritzt.
    Ich hoffe es einigermassen verständlich beschrieben zu haben.
     
  2. bandog

    bandog Teetrinker

    Beiträge:
    13
    Danke für die Erklärung Gerti. Klar ist damit, dass der Übergang vom Supportventil zum Einlaufstutzen nicht richtig abdichtet. Obwohl kein Haarriss im Einlaufstutzen zu erkennen ist, muss ich diesen dann wohl auf Verdacht ersetzen. Die Dichtungen am Supportventil sind ja schon neu.
     
  3. Majolika

    Majolika Kaffee Junkie

    Beiträge:
    4.928
    Ort:
    NRW
    schau mal in der --

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    -- auf seite 17 4.1.water circuit das ventil (es dokt ans supportventil)
    zerlegen und evtl.in entkanker legen,auch das suportventil.
    -----

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    -----
     
  4. bandog

    bandog Teetrinker

    Beiträge:
    13
    Ich möchte nun einmal den Supportventilstutzen (siehe Bild) bei der XSmall ausbauen. Hierzu finde ich aber keine Anleitung. Die beiden sichtbaren Schrauben lassen sich ja sehr leicht entfernen. Das Teil sitzt aber auch ohne diese Befestigung sehr fest und ich habe keine Vorstellung, in welche Richtung und mit wieviel Kraftaufwand es entfernt werden kann. Würde da noch mal jemand helfen, der dies schon erneuert hat ? Danke vorab !
     

    Anhänge:

  5. Majolika

    Majolika Kaffee Junkie

    Beiträge:
    4.928
    Ort:
    NRW
    schräg nach unten.
     
  6. bandog

    bandog Teetrinker

    Beiträge:
    13
    D.h. also in Richtung des Stutzens; und da kann nix abreissen ? Denn man muss ja schon einiges an Kraft aufwenden um die Verbindung zu trennen.
     
  7. Odea_Giro_Plus2

    Odea_Giro_Plus2 Teetrinker

    Beiträge:
    20
    Wie Majolika schreibt,
    bzw mit Hilfe von einem breiten Schraubendrehers wie in diesem Video ab Min 7.04 gezeigt wird


    Beide Dichtungen, wie zB die große an dem Brühkolben der Brühgruppe, vor dem erneuten Einbau komplett mit Silikonfett benetzen
     
  8. bandog

    bandog Teetrinker

    Beiträge:
    13
    Herzlichen Dank Odea_Giro für das tolle Video. Nun habe ich mich getraut und konnte den Auslaufstutzen demontieren.
    Sorry für die späte Rückmeldung, obwohl Du schon am 28.02. geantwortet hast, könnte ich schwören den Post Anfang März noch nicht gesehen zu haben.
     
  9. ich3

    ich3 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    59
    Habe zwar von der dir genannten wenig Erfahrung aber denke das ev. dein Problem im Beitrag #43 genannt wurde , siehe hier :

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    ev. hilft es dir , hatte an meiner Incanto auch schon verzweifelt gesucht wo Wasser nach etwa der hälfte des Brühvorgangs ausgetreten ist und dort war dann genau auch das Teil wo der Support eingedreht/gesteckt ist mit einem Haarriss behaftet , hab es im ausgebauten Zustand dann mal angeschaut und wirklich ist nur unter der Lupe zu sehen , das Wasser kommt dort aber ohne Hindernis durch .
    Ev.hilft es dir weiter .
     
  10. bandog

    bandog Teetrinker

    Beiträge:
    13
    Nun, bei meiner Maschine ging es ja um einen evtl. Haarriß im Einlaufstutzen der Brühgruppe, während in Deinem Link das Supportventil (das sieht anders aus als bei meiner) zu sehen ist. Egal, das Thema ist erstmal auf Eis. Wie heute morgen beschrieben habe ich das Supportventil ausgebaut und bestelle mir ein neues. Wie es dann mit der Füllmenge in der Tasse steht, werde ich sehen.
    Dieser Austausch ist notwendig geworden, da - wohl durch meine Experimente mit dem Papier (siehe weiter oben) - der untere Teil des Stutzens abgebrochen ist. Dies wiederum könnte natürlich auch ein Hinweis darauf sein, dass sich ein Haarriß in diesem Stutzen befunden hat - das werde ich aber nie mehr erfahren ;-)
     
  11. bandog

    bandog Teetrinker

    Beiträge:
    13
    So nun noch eine kurze Rückmeldung und Dankeschön an Alle die geholfen haben. Neu geliefert wurde der Saeco Bolzen (Supportventilstutzen) und obwohl ich beim besten Willen keinen Haarriß im Einlaufstutzen der Brühgruppe finden konnte, habe ich diesen für € 2,50 gleich mitbestellt. Eine gute Idee, denn mit diesen beiden Teilen ist der Wasserverlust nun behoben. Ich glaube jetzt, dass eventuelle Risse oder auch Abnutzungen dieses Einlaufstutzens für einen Großteil, auch der hier im Forum beschriebenen Wasserverluste, verantwortlich sind und nicht die Dichtungen.

    Lange war die Saeco krank, jetzt brüht sie wieder - Gottseidank ! :)
     
  12. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    6.498
    Ort:
    87545 Burgberg
    Glückwunsch zur erfolgreichen Reperatur;)
    Wenn Du die roten Dichtungen für die Druckschläuche meinst,
    gebe ich dir Recht die halten lange.
     
  13. ich3

    ich3 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    59
    Mit den Dichtungen hatte ich in der Hinsicht noch keine Probleme , jedoch mit dem Support selbst , da hatte ich nun schon 2x das Vergnügen das dieser einen Haarriss hatte und zwar erst ab dem die Maschine Druck aufgebaut hatte , also Wasser kam erst sagen wir ab etwa 5-6bar und mehr , erst ab dem Druck hat sich der Bruch / Riss soweit geöffnet das nun das Wasser sich hier durchgedrückt hat . Das Teil ist im Normalfall ja aus Kunststoff gefertigt und somit denke ich , nach einem gewissen Alter und Nutzung einfach die Weichmacher draußen sind und somit das Teil brüchig wird , bei dem einen schneller und bei dem anderen eben nicht .
    Ich habe mir hier nun 2-3 als Ersatz inzwischen auf Lager gelegt , zumal erst einmal das Teil nicht viel kostet und so relativ schnell Ersatz hier ist .

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    , Dir jedenfalls erst einmal viel Glück nach der gelungenen Reparatur und hoffentlich wieder lecker Kaffee .
     

Diese Seite empfehlen