Mechanik Probleme mit Durchlauf / Dampf bei Royal Prof.

Dieses Thema im Forum "..:: Royal Serie ::.." wurde erstellt von mik68, 24. Dezember 2016.

  1. mik68

    mik68 Teetrinker

    Beiträge:
    7
    Um dir schneller bei deinen Problem zu helfen, bitten wir dich folgende Angaben zu machen:
    - Mechanik- und Elektronikkenntnisse vorhanden: Ja
    - Messgerät vorhanden: Ja
    - Genaue Bezeichnung der Maschine: Royal Prof. Boiler J SUP016RE

    Hallo Experten,
    Meine Royal Prof. macht seit einiger Zeit Probleme.
    Alles begann damit, dass der Kaffeeauslauf ab und zu ins Stocken geriet und daher recht lange dauerte.
    Daraufhin entkalkte ich die Maschine vor ca. 1 Monat mit "Durgol" und der Entkalkungsroutine der Maschine.
    Danach - so hatte ich das Gefühl - lief der Kaffe wieder gleichmäßig. Allerdings konnte ich mich an diesem Zustand nur ca. 1 Woche erfreuen. Weshalb ich mir dann zwischenzeitlich mit "entlüften" behalf.
    Will heißen: Ich ließ Heißwasser aus bis der Strahl regelmäßig wurde. Gleiches machte ich hin und wieder auch mit dem Dampf. Und manchmal mit beidem zusammen - also Heißwasser auf und dann Dampf dazu.
    Das half dann meist über den Tag.
    Kürzlich habe ich etwas neues probiert und zwar habe ich ca. einen viertel Liter Wasser über den Cappuccinatore laufen lassen ... Das war seit ca. 2-3 Jahren das Erste Mal, dass der Cappuccinatore im Einsatz war.
    Hin und wieder - meist wenn der Kaffe besonders "zäh" ausfloß - meine ich "Entlüftungsgeräusche" aus der Maschine zu hören....
    Nachdem ich vor ca. 2 Jahren schon die Pumpe getauscht habe, würde ich diese als Verursacher eigentlich ausschließen.
    Für mich deutet vieles auf eine Undichtigkeit einer oder mehrerer der Komponenten hin, die auch für den Dampf zuständig sind.
    Bevor ich jetzt aber anfange, alle relevanten Komponenten - auf Verdacht - zu ersetzen, wollte ich Euch mal fragen, ob Ihr eine Vermutung habt, welches Teil hier "leckt" oder was die Ursache sein könnte.
    Hierzu noch ein Beobachtung von vorhin.
    Wenn ich zu dem Heißwasser den Dampfregler aufdrehe, ändert das am Ausfluß gar nichts - es wird also scheinbar kein Dampf zusätzlich hinzugespeist...
    Wenn ich nur Dampf erzeuge dann dauert dies meines Erachtens zwar etwas länger als bislang aber es funktioniert. Allerdings scheint nun der Dampf bzw. ein Teil davon auch aus dem Cappuccinatore zu kommen.
    Ich würde mich sehr über Eure Ratschläge freuen und grüße alle, die jetzt auch gleich unterm Weihnachtsbaum liegen werden :)
    Frohe Weinachten 2016 wünscht
    Michael.
     
  2. Majolika

    Majolika Kaffee Junkie

    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    NRW
    Hallo
    recht herzliches willkommen im forum,

    ohne sie zu öffnen ist es nicht so einfach den fehler zu orten,
    schraub den deckel ab,und suche die leckage,evtl.gut zu sehen
    an den kalkrändern,vielleicht hast ja glück und siehst die stelle,
    um dann gezielter weiter gehen zu konnen.

    frohes fest.
     
  3. mik68

    mik68 Teetrinker

    Beiträge:
    7
    Hallo Forum,
    bezüglich meines Problems hat sich einiges getan.
    Zunächst habe ich die Abdeckung entfernt und wie von Majolika vorgeschlagen nach Kalkrändern gesucht. Leider ohne Erfolg.
    Dann überbrückte ich den Reedkontakt vom Tank und platzierte die Abdeckung mit Wasserbehälter so weit über dem Gehäuse
    Wie es die Kabel der Heizplatte und der Wasserschlauch zuliessen und habe Kaffees produziert.
    Nach ca. 5 Versuchen war dann auch das "Fauchen" zu hören, von dem ich in meinem ersten Post berichtete.
    Aufgrund der "schwebenden" Abdeckung konnte ich jetzt auch die Position des fauchenden Teils lokalisieren.
    Es kam aus dem Bereich DLEH / Ausgangsventil. Dem Umstand eines verstopfen Ablaufs der Rinne vom Ausgangsventil,
    verdanke ich, das Bemerken von - meines Erachtens - "übermaßig" viel Wasser in diesem Bereich.
    Da ich aber weder am DLEH noch am Ausgangsventil eine Beschädigung feststellen konnte, erneuerte ich sicherheitshalber
    beides.
    Hiermit scheint das Problem behoben, denn nun funktioniert das Kaffeemachen wieder ohne "fauchen" und die Tassen werden
    wieder richtig voll...
    Allerdings scheint sich noch eine andere "Baustelle" aufgetan zu haben:
    Wie bereits erwähnt, tritt beim Heißwasser- / Dampfbezug auch Dampf aus dem Cappuccinatore aus und es ist nicht mehr möglich,
    bei laufendem Heißwasser den Dampf dazuzuschalten.
    Deshalb baute ich das Ventil des Cappuccinatore aus um zu prüfen, ob hier möglicherweise ein Kalkstückchen o.ä. das komplette Schließen verhindert.
    Allerdings scheint es so zu sein, dass das Ventil komplett geöffnet ist - jedenfalls konnte ich ohne Mühen durchpusten...
    Ich hatte die Hoffnung, das Ventil - nach Ausbau der Magnetspule - zerlegen und ggf. reinigen zu können. Aber ich fand keinen Anhaltspunkt wie bzw. wo das Ventil zerlegt werden könnte.
    Im Testmenu zieht die Magnetspule des Cappuccinatore - bei Auslösung - hörbar an.
    Kann ich das Cappu-Ventil zerlegen - wenn ja, wie?
    Habe ich eine andere Möglichkeit, das Ventil wieder gangbar zu bekommen (z.B. durch Bad in Entkalker)???
    Oder sollte ich auch das Cappu-Ventil erneuern?
    Für Eure Hinweise danke ich im voraus.
    Michael
     
  4. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.788
    Ja, das Foto zeigt das Doppelventil einer Royal Cappuccino ......

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    ...... die Dichtung im Kolben kann um 180° gedreht werden.
     
  5. mik68

    mik68 Teetrinker

    Beiträge:
    7
    Hallo und danke für dia Antwort,
    Allerdings sieht mein Ventil so aus

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    unter der Magnetspule setzt es sich zylindrisch fort. Das obere Teil (ca. 1/5 der Gesamtlänge) ist scheinbar ein separates Teil - Allerdings auch
    durchgängig zylindrisch - also keine Schlüsselfläche o.ä. um mit einem Werkzeug angreifen zu können. Am obersten Ende dieses Teils befindet sich das Gewinde über das die Magnetspule mittels einer Mutter befestigt ist.
    Hat jemand ggf Informationen zu diesem Ventiltyp bezüglich zerlegen / reinigen?
    Danke
    Michael
     
  6. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.788
    Der innere Aufbau des Ventils im Posting #4 kann auf das Cappu-Ventil übertragen werden. Oben auf dem Spulenkörper ist eine Mutter, die entfernt werden muss ........

    Links für Gäste nicht sichtbar!

     
  7. mik68

    mik68 Teetrinker

    Beiträge:
    7
    Hallo hmibrandt,
    danke, dass Du Dich meiner Sache annimmst.
    Den Spulenkörper hatte ich bereits entfernt. Ohne diesen, ist das "eigentliche" Ventil in diesem Bereich einfach ein / zwei durchgehend zylindrische(r) Körper
    ohne jede Angriffsfläche für ein Werkzeug. Wenn ich nun, das obere - kurze - Teil (an dem das Gewinde für die Mutter des Spulenkörpers sitzt) entfernen wollte, dann ging das nur, indem ich von außen mit einer Zange anpacken würde - wie erwähnt, keine Schlüsselfläche o.ä. Daher wollte ich mich rückversichern, bevor ich hier die Zange ansetze. Vielleicht muss das "Oberteil" ja erhitzt werden, oder mit einem spitzem Schraubendrehen abgehebelt werden oder ...
    Gruß:
    Michael
     
  8. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.788
    Den Ventilverschluss löst man mit einer Rohrzange. Dabei den Verschluss vor Beschädigungen schützen.
     

Diese Seite empfehlen