Saeco XSMALL tropft nur, wenig Kaffee - Lösungsmöglichkeit

Dieses Thema im Forum "..:: Xsmall-Serie::.." wurde erstellt von freej, 12. September 2012.

  1. freej

    freej Teetrinker

    Beiträge:
    3
    Um dir schneller bei deinen Problem zu helfen, bitten wir dich folgende Angaben zu machen:
    - Mechanik- und Elektronikkenntnisse vorhanden ? JA, genaue
    - Messgerät vorhanden ? ja,
    - Genaue Bezeichnung der Maschine XSMALL

    Ich hatte folgendes Probleme. Kaffee sowie Espresso wurden aus dem Kaffeeauslauf nur tröpfelweise ausgegeben. Ein Entkalken mit Durgol und Konsorten (Amidulfoninsäure) brachte keine Besserung.
    Eine Mahlgradänderung auch nicht. Folgende Hinweise sind sinnvoll:
    1. Entkalken des Kaffeeauslauf durch Opfern von ein paar Gramm Kaffee. Vorsicht, zu starke Entkalkerlösung kann die Kugel in der Brühgruppe beschädigen (siehe Brühgruppedemontage hier im Forum)
    2. Reinigen des Siebs der Brühgruppe: Hier muß aus Brühgruppe den Kolben mit einem Torxschraubenzieher (Der Kolben oben) vorsichtig (!) entfernt werden (zwei Schrauben). Es ist auf die Feder und die transparente Kugel zu achten. Die Feder ist konisch geformt. Das dicke Ende der Feder kommt auf die Kugel und nun den Wasserzulauf entfernen, die Klammern welche den Kolben festhalten wegdrücken und den Kolben aus der Brühgruppe entnehmen. Den Metallsieb mit einem Torxschraubendreher entfernen. Mit Wasser oder Kaffeefettlöser den Sieb behandeln, leicht schrubben. Die Löcher nicht durchstechen. Wenn man den Sieb gegen das Licht hält, sollten möglichst alle Löcher frei sein.
    Alles trocknen lassen oder auch die anderen Teile Brühgruppe reinigen.

    Beim Zusammenbau auf folgendes achten:
    1. Die Schraube des Metallsieb bitte nicht komplett oder zu stark eindrehen. Dadurch verstopft der Sieb schneller und der Wasserdurchluß ist dann wieder gestört. Der Sieb sollte sich nach dem Einschrauben noch ein wenig drehen lassen. Oder anders formuliert, den Sieb nicht bombenfest verschrauben!

    2. Die Kugel (zuerst) in die Öffnung des Wasserdurchfluß geben und das größere Ende der Feder muß zur Kugel hin, das kleinere Ende der Feder nach oben.

    Wenn man sich nicht allzu doof anstellt, funktioniert alles wieder :)
    Jedenfalls bei mir.
     
  2. softskiller

    softskiller Teetrinker

    Beiträge:
    33
    Ich denke, es ist genau anders herum. Siehe diverse Abbildungen im Netz oder auch hier

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    Die Kugel auf die kleine Seite der Feder. Die große Seite nach oben in die entsprechende Einbuchtung des Aufsatzes. Nur so kann sich der Nötige Druck aufbauen.
     
  3. palma2005

    palma2005 Teetrinker

    Beiträge:
    1
    Habe nach der super Anleitung alles erledigt.perfekt und danke.

    Aber immer noch läuft derAuslauf über ?

    Wie kann Ich diesen ausbauen ?


    LG
     

Diese Seite empfehlen