TCM Tchibo TX550 alias Saeco SUP021YTDR

Dieses Thema im Forum "..:: weitere Saeco Vollautomaten ::.." wurde erstellt von OnkelM63, 4. Oktober 2017.

  1. OnkelM63

    OnkelM63 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    143
    Ort:
    DoKi im EE-Kreis
    Um dir schneller bei deinen Problem zu helfen, bitten wir dich folgende Angaben zu machen:
    - Mechanik- und Elektronikkenntnisse vorhanden:ja
    - Messgerät vorhanden: ja
    - Genaue Bezeichnung der Maschine:siehe Titel
    Hallo,
    vor kurzem habe ich o.g. Gerät beim Grobmüll in äußerlich sehr gutem Zustand gefunden und mitgenommen.
    Da ich selbst schon seit vielen Jahren an solchen Geräten schraube und selbst einige davon stehen habe,konnte ich natürlich nicht daran vorbei gehen.
    Eine erste Diagnose ergab eine Verstopfung durch Kalk und ein defektes Display. Natürlich war die systematische Suche nach der Verkalkung für mich kein Problem. Dabei zeigte sich, dass die Erhitzer samt Schlauchverbindungen sowie das Flowmeter weitgehend unauffällig und auch durchgängig waren. Somit konnte nur noch Pumpe und Membrandruckregler die Ursache sein,was aber in einigen Beiträgen in diesen Fällen als unwarscheinlich beschrieben wurde. Ich Zerlegte die Pumpe und öffnete auch die Anschlüsse zum Membrandruckregler und konnte dort,insbesondere im Rückschlagventil der Pumpe Verkalkungen feststellen.
    Nach der Reinigung und Inbetriebnahme des Gerätes kam aber erstmal immer noch kein Wasser durch.Ich war bereits am zweifeln,aber nach dem 3. Versuch belohnte mich die Maschine mit der Erzeugung von Heißwasser und Dampf und sogar Kaffee kam nun wieder aus dem Auslauf.
    Da allerdings das Display noch defekt ist,kann ich nicht erkennen,was das Gerät mir sagen will und es somit auch nicht entkalken.
    Dank des Forums habe ich aber recht schnell die Beiträge zum Thema defektes Display gefunden und werde mir ein neues bestellen. An dem defekten ist leider nicht erkennbar,wo das Problem entstanden sein könnte. Es gab bzw. gibt weder eine direkte Undichtigkeit noch deutliche Kalk- oder Wasserspuren,die als Ursache in Frage kommen würden. Das Reinigen des defekten Displays mit Alc. und Glashaarpinsel brachte keinen Erfolg. Ist das Display nun wirklich wegen einer Undichtigkeit ausgefallen,oder haben die generell ein Problem? Ich werde es sehen,wenn ich das neue eingebaut habe.
    Dummerweise habe ich auch den Schlauchanschlußstutzen des Dampfrohres ,welcher bei mir aus Plastik besteht,abgebrochen. Das zu ersetzen sollte aber auch nicht das Problem sein.
    Allerdings stellte ich bei den ersten Tassen fest,dass der Kaffee ganz anders und nicht wirklich so schmeckt,als von meiner bisherigen Severin S2 bzw zwischenzeitlich dem Filterkaffee. Ja klar,es ist schon ein Unterschied,und ich habe schon die unterschiedlichsten Geräte repariert und selbst gehabt. Der Geschmack hängt von soo vielen Dingen ab,das ist mir klar,und man muß sich erst wieder umgewöhnen.Aber so deutlich?
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Hintergrund dieses Beitrages ist einfach ein aktueller Erfahrungsbericht, da man zu bisherigen Beiträgen zu diesem Gerät nicht mehr schreiben kann.
    An dieser Stelle ein Danke zum Thema Display und dem passenden Ersatz,was ,wie viele andere Tipps sehr hilfreich ist,da es ja normal dafür keine Ersatzteile mehr gibt. Da zeigt sich der Wert eines Forums gleichgesinnter. Als Tip von mir zur Fehlersuche : um festzustellen,ob Dampfheizung und oder DE und angeschlossene Schläuche dicht sind,muß man nicht aufwendig die Verschraubungen direkt an den Heizungen losen,sondern man muß erstmal nur die Steckverbindungen am Supportventil,dem Dampfventil und dem Membrandruckregler lösen und kann dann beide Erhitzer samt Schläuchen durchpusten.
    Sollte sich dann eine Undurchlässigkeit heraus stellen,kann man immer noch die in Frage kommenden Schraubanschlüsse,die ja sehr fest sitzen können,lösen.
    Kalkpfropfen meist am Ausgang des DE kann ich grundsätzlich bestätigen,aber in meinem Fall war es doch wohl die Pumpe und der MDR,das sollte man bei ähnlichen Fällen nicht ausser acht lassen.Darauf wollte ich einfach nur hinweisen.
    Bitte um Meinungen dazu.
    Gruß
     
  2. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.480
    Ort:
    Sachsen
    Also ich kenne Displayprobleme nur durch ausgefallenes Hintergrundlicht(immer die LED defekt) und Totalausfall durch Feuchteschäden. Im 2. Fall sind es oft Durchkontaktierungen welche den Geist aufgegeben haben. Klingel die mal durch, ich denke Du wirst fündig! Zum Kaffeegeschmack, wie sehen Deine Tresterkuchen aus?
     
  3. OnkelM63

    OnkelM63 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    143
    Ort:
    DoKi im EE-Kreis
    Danke für die Hinweise . Dann werde ich das Bedienteil die Tage nochmal ausbauen und untersuchen. Außerdem werde ich mir dann auch das Dampfventil genauer ansehen, denn das ist bei mir noch aus Plast, und da habe ich einiges dazu gelesen.
    Ich habe die Maschine erst mal überhaupt zum laufen gebracht, um zu sehen, was dann noch alles gemacht werden müsste, was man so nicht gleich sieht bzw. wie sie sich verhält. Daher habe ich auch die BG nur grundgereinigt und noch nicht zerlegt oder Dichtungen erneuert. Auch hab ich an den Einstellungen für den Mahlgrad und die Pulvermenge noch nichts verändert, dementsprechend sieht auch der Kaffeesatzpuk aus : nur halb fest und noch auseinander fallend.
    Mir ist klar, dass sich das auch alles auf den Kaffeegeschmack und die Konsistenz auswirkt. Ich werde mich schrittweise weiter vor arbeiten und irgendwann auch bessere Ergebnisse erhalten. Aber es hat ja keine Eile und man hat auch noch andere Aufgaben und andere Geräte warten auch noch auf ihre Wiederbelebung in meinem Lager.
    Schaun wir mal...

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    Links für Gäste nicht sichtbar!



    Gruß
     
  4. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.480
    Ort:
    Sachsen
    Das schaut nach zu geringer Mahlmenge aus. Die kannst Du einstellen, allerdings erst nachdem Du etwas lesen kannst.
     
  5. OnkelM63

    OnkelM63 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    143
    Ort:
    DoKi im EE-Kreis
    Hallo,die Kaffeepulvermenge kann ich bei der Maschine mechanisch über einen Drehregler im Bohnenbehälter zusätzlich zum Mahlgrad auch ohne Menü und Display einstellen.Das werde ich dann mal testen, denn die gute mahlt auch etwas kurz, sodass der Kaffee tatsächlich etwas zu wässrig wird, aber es geht gerade noch so.
    Bedienungsanleitung hab ich inzwischen auch gefunden. Im Grunde eigentlich kein schlechtes Gerät, trotz der 12 Jahre. Und sowas wird auf den Müll gestellt... Da hatte ich auch echt Glück, daß auch die Kabelabschneider noch nicht wieder unterwegs waren, und es außer eines kurzen Nieselregens nichts passiert war - sie stand auch geschützt unter einem Baum und in einem offenen Karton.
    Das kann man doch nicht umkommen lassen...
    stürmische Grüße
     
  6. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.480
    Ort:
    Sachsen
    Ah ok, Du hast ein Stahlkegelmahlwerk, ja dann geht die Mahlmenge mechanisch zu regulieren. Dann besorg Dir schonmal neue Mahlsteine (wenn der Kaffee weiterhin nicht schmeckt) denn die sind nach ca 15000 Kaffee fertig und dann schmeckt der Kaffee grauslig. Prüfe auch den Microschalter an der Dosierkammer, die bekommen gerne Übergangswiderstände und dann spinnt die Maschine rum.
     
  7. OnkelM63

    OnkelM63 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    143
    Ort:
    DoKi im EE-Kreis
    Vielen Dank. Ich habe den Mengenregler mal auf max. gestellt und es ist schon etwas besser. Allerdings ist die Temperatur auch noch nicht optimal,nur etwas über 70°. Das wird wohl auch daran liegen,dass ich entkalken muß.
    Am Wochenende werde ich mir erst mal das Display vornehmen,damit ich überhaupt etwas richtig lesen kann, wenn es denn klappt. Dann kann ich auch die Anzahl der Bezüge usw. ermitteln und abschätzen, ob ich das Mahlwerk auch revidieren muß, oder damit noch warten kann. Vorher werde ich schrittweise die anderen Punkte abarbeiten. Ich habe ja Zeit und Kaffee kommt schon mal raus und ist auch schon besser geworden. Somit habe ich nun einen Überblick über den Zustand und die Mängel und also eine Richtung, wo ich hin will.
    2 Sätze Mahlkegel habe ich noch neu liegen, wo ich für eine andere, in der Werkstatt übrig gebliebene mal bestellt hatte. Bin mir aber jetzt nicht sicher,ob das Stahlkegel war, da müßte ich nachsehen. Aber jetzt in Herbst und Winter hat man wieder mehr Zeit für solche Arbeiten und herum stehende Geräte...
    Gruß
     
  8. OnkelM63

    OnkelM63 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    143
    Ort:
    DoKi im EE-Kreis
    Zwischenbericht.

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    So,ich hatte das Display noch mal ausgebaut und versucht,die Durchkontaktierungen durch zu messen.Da wo man ohne weiteres dran kommt,war nix feststellbar. Leider sind die meisten ja durch den weißen LED-Rahmen verdeckt. Dieser ist mit einer stark haftenden Klebefolie befestigt und wird zudem durch die 2 Lötstellen der LED-Platine,die auch separat unter der weißen Abdeckung klebt,gehalten. Die hätte ich auch noch frei löten und dann die Teile unter Erwärmung von einander trennen müssen. Das war mir zu viel Aufwand und ich wollte nix beschädigen,denn das LCD hängt ja auch noch an den kurzen Folienbahnen daran.
    Ich habe mir nun nochmals die frei sichtbaren Durchkontaktierungen mit der Lupe besehen, da sind keinerlei Kalk- oder Wasserrückstände erkennbar und alles glänzt soweit schön blank. Auch auf der Bedienplatine selbst ist soweit ohne erkennbaren Befund.
    Somit muß ich von einem Defekt der Ansteuerung ausgehen und werde wohl doch ein neues bestellen, damit ich endlich richtig was lesen kann.
    Merkwürdigerweise kann ich das Gerät auf StandBy schalten ,soweit ich das entziffern kann, aber die Beleuchtung der Anzeige bleibt an und schaltet auch nach längerer Zeit nicht aus. Ich glaube,die Maschine schaltet auch nicht von selbst auf StandBy. Eine mögliche Abschaltzeit kann ich ja nicht kontrollieren oder einstellen. Nicht etwa, dass doch auf der Bedienteilplatine etwas defekt ist? der auch das liegt an einem defekt auf der Anzeigeplatine. Da hilft also auch nur austauschen und sehen was passiert.
    Einen Schaltplan hierfür habe ich bisher dafür noch nicht gefunden.
     
  9. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.480
    Ort:
    Sachsen
    Diese Sorte Display ist mir neu für die Incanto. Da wird wohl die Folienbahn futsch sein. Das Licht bleibt in Stby immer an.
     
  10. OnkelM63

    OnkelM63 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    143
    Ort:
    DoKi im EE-Kreis
    Ja,irgendwas wird damit sein, was man so nicht direkt sieht.
    Das mit dem Licht gefällt mir nicht;wer macht denn sowas o_O ...
    Schön wäre es,wenn nach einiger Zeit im StandBy auch das Licht aus ginge oder zumindest abgedimmt würde,oder man das in einem Untermenü selbst einstellen könnte,wie man das möchte. Vielleicht gibt es das sogar, in einem Servicemenü oder so, muß ich mal gucken und suchen was es dazu alles gibt.
    Aber schon mal gut zu wissen, dass es kein zusätzlicher Fehler ist.
    Mal sehen,wie ich nun weiter vorgehe. Erstmal noch was anderes arbeiten zwischendurch immer mal ;).
    Gruß
     
  11. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.480
    Ort:
    Sachsen
    Die LED hängt unmittelbar an den 5v Prozziversorgung. Da geht nix abzuschalten.
     
  12. OnkelM63

    OnkelM63 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    143
    Ort:
    DoKi im EE-Kreis
    Ja gut,insofern kann man da nix abschalten...,gefällt mir aber trotzdem nicht. Es gibt sicher einen Weg,indem man diese LED-Versorgung an geeigneter Stelle unterbricht und über einen Transistor schaltet oder gar dimmt.
    Ist nur die Frage,wie man das dann ansteuert,aber auch da könnte man einen Weg finden,wenn man sich den µPC und seine Beschaltung und seine Pins näher anschaut. Schließlich wird das StandBy ja auch darüber gesteuert. Aber dazu müßte man den Bereich schaltungstechnisch auflösen und von wegen der Lage der einzelnen Leiterzüge usw.
    Schaltungsdetails wird sicher keiner dazu haben,also müßte man sich das mal erarbeiten,mit Hilfe der Datenblätter des µPC usw. ,was allerdings eine mühsame und relativ zeitraubende Sache sein könnte.
    Würde mich mal interessieren und reizen,ob man das hin bekommt und vielleicht ,wenn ich mal ganz viel Zeit und/oder Lust habe,könnte ich mir vorstellen,da was zu machen.
    Elektronik-Kenntnisse hab ich ja und Löten,auch in SMD kann ich auch ganz gut,da hab ich schon einiges fabriziert ;).
    Wenn ich irgendwann mal soweit sein sollte und sogar was schaffe,werde ich das natürlich hier auch weiter geben. Aber bisher ist es noch nur eine Idee und ein vorhaben in der Warteschleife...
    Gruß
     
  13. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.480
    Ort:
    Sachsen
    Stby ist hier nix anderes als nicht zu heizen. Den Vorwiderstand für die LED hab ich immer verdoppelt weil die LED oft gestorben sind. Aber am Stromverbrauch ändert das eh nix,kannste also getrost lassen.
     
    Coolmann gefällt das.
  14. OnkelM63

    OnkelM63 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    143
    Ort:
    DoKi im EE-Kreis
    Danke für den Hinweis. Ich habe auch mal gemessen,um zu wissen ,wieviel in der Bereitschaft an Leistung abfällt. Das sind immerhin 5,2W bei 230V, die ständig verbraucht werden. Bei dem Alter zwar normal,aber trotzdem ne ganze Menge.
    Zum Glück hat die Maschine auch einen echten Netzschalter an der Rückseite,wo ich derzeit ganz gut dran komme. Kann man immer ganz aus und bei Bedarf wieder einschalten. Ist aber auch nicht unbedingt die Lösung,die mir zu 100% gefällt. Bei dem aktuellen Display sind 4 oder 5 SMD-LED verbaut,zuzüglich der übrigen Schaltungen im gesamten Bereich der Elektroniken. Rechnet man nur die 5x20mA an 5V für die Beleuchtung, könnte man durch Abschaltung womöglich 0,5W einsparen, wenn man nicht immer von Hand mit dem Netzschalter aus schalten will oder kann. Ein Grund, weiter über diese Idee nach zu denken,rein aus Interesse. Klar kann man das auch lassen,aber ich bin von Natur aus auch neugierig.
    Wie die Beleuchtung bei den für die Incanto bei Dico angebotenen Displays bzw. was sonst bekannt ist,ausgeführt ist,weiß ich ja nicht. Wenn das dort schon sparsamer an sich gelöst ist, könnte man das von daher tatsächlich einsparen. Eine Abschaltmöglichkeit an sich wär aber immer noch interessant, ist aber natürlich nicht so wichtig,dass ich das nun unbedingt machen müßte.
    Mal sehen wie das mit einem neuen Display dann ist.
    Gruß
     
  15. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.480
    Ort:
    Sachsen
    Wenn Du da sparen möchtest kommt Du besser Du baust das Netzteil in ein SNT um. Da wird das größte Potential liegen.
     

Diese Seite empfehlen