Elektronik Und plötzlich spielt das Display verrückt

Dieses Thema im Forum "..:: Royal Serie ::.." wurde erstellt von Gastroharry, 16. Dezember 2016.

  1. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.508
    Ort:
    87545 Burgberg
    Es sind zwei Elkos neben einander. Scheinen dieselben zu sein.
     
  2. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.947
    Elkos kleiner Kapazitäten haben bessere ESR-Werte. Die Parallschaltung hat das Ziel eine gewünschte, höhere Kapazität mit möglichst niedrigem ESR-Wert zu erreichen.
    Nein. Da musst du das Datenblatt bemühen.
     
  3. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.508
    Ort:
    87545 Burgberg
    Ich habe 22uf Elkos allerdings mit 50V.
    Kann man auch eine Steuerplatine der Cappuccino verwenden?

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    Oder spielt da die Sofware nicht mit?
     
  4. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.947
    Die 3,35 am FM besagen, dass die Amplitude der negativen Impulse nur max 3,35 V sein kann. Es gibt Mikroprozessoren, die damit zufrieden sind, obwohl sie selbst 5 VDC benötigen.

    Nein, die Dampfsysteme Cappuccino und Royal Professional sind unterschiedlich. Sie benötigen andere Programme.
     
  5. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.508
    Ort:
    87545 Burgberg
    Also Datenblätter der

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    sind nicht zu finden.

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    Und der sieht halt nicht so aus als ob der passt.
     
  6. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.508
    Ort:
    87545 Burgberg
    Sorry habe ich überlesen!Was soll ich tun?
     
  7. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.947
    Prüfe die Spannung des Schaltnetzteiles. Wenn sie nicht 5 VDC ist, löte die Spule L2 nur am unteren Ende aus. Das ist der Lötpunkt, an dem L2 steht. Damit hast du das 5 VDC Schaltnetzteil vom Logikteil getrennt.
    Dieser Punkt hat keine Verbindung zu der inneren Schicht. Der Zustand entspricht einer Platinentrennung bei einer M6AV10 / M6BV1-7 Kombination.
    Jetzt kannst du messen, ob das Netzteil defekt ist oder zu stark vom Logikteil belastet wird. Der LM2574M - 5.0 kann nur max 0,5 A verkraften.
     
  8. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.508
    Ort:
    87545 Burgberg
    Wo setze ich da an?
    Messungen kann ich machen nur löten kann ich erst wieder am Mittwoch.
     
  9. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.947
    Auf Seite 2 des Datenblattes von Texas Instruments sind die Messpunkte am Schaltregler des LM2574 (beide Bauformen) zu ersehen .......

    Links für Gäste nicht sichtbar!

     
  10. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.508
    Ort:
    87545 Burgberg
    Warum sollte das jetzt so sein, war das vorher nicht so?
    Habe mir mein Foto Posting#16 nochmal angesehen!
    L1 ist die Spule und L2 ist das ein Widerstand, da soll ich auslöten!?!
    Ich setze eine Messleitung an den Punkten (6+10???) des LM2574M an setze die Platinen
    zusammen. Und dann schliesse ich ein Netzkabel an JP8 und4 an und messe.
    Dann lötte ich den "Widerstand" an der Spule L2 an einer Seite aus und messe nochmal!
    Ist das so richtig?
     
  11. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.947
    Die Leistungsplatine wird mit 230 VAC verbunden (JP4 und JP8)
    Meine Platinenanordnung wäre ---- beide Platinen liegen gut isoliert auf dem Tisch. Die Stabilisierung auf der Steuerplatine bekommt die gleichgerichtete Spannung von der Leistungsplatine über die Leiste JP11 Pin 7 (minus) Pin8 (plus). Plus wird direkt verbunden und Minus über ein

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    . Das Steckboard dient nur dazu, einen festen GND-Bezug für das DMM zu schaffen. Mit dem anderen DMM-Kabel kann man dann die Messpunkte auf der Steuerplatine abtasten. Für die stabisierte Spannung ist der Lötpunkt L2., der später ausgelötet wird, der Messpunkt. Die engen Kontakte am SMD-Schaltregler kann man so vermeiden.
    Als Verbindungskabel verwende ich entsprechende Steckboardkabel aus Fernost .....

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    L2 ist zwar ein Kürzel für eine Spule, ist hier vermutlich aber ein 0 Ohm Widerstand.
     
    Gastroharry gefällt das.
  12. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.508
    Ort:
    87545 Burgberg
    Kann ich das so machen wie ich es beschrieben habe, bzw. liege ich mit den Punkten am
    Schaltregler richtig! Wenn es nicht geht löte ich ein Kabel an.
    Ist damit der Punkt am 0 Ohmwiderstand gemeint?
     
  13. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.947
    Ja,
    Ich habe in der Zwischenzeit das Bauteil L2 gemessen ..... L2 ist eine Induktivität von 0,01 mH und 0,6 Ohm.
    Ja, und zwar der untere Punkt. Die obere Lötstelle hat eine Verbindung zur mittleren Verteilerschicht der Multilayer-Platine. Das Risiko vor Lötschäden sollte möglicht klein gehalten werden. Die Verbindung des unteren Lötpunktes zum Schaltregler ist auf einer äusseren Schicht. Ein Problem hier kann leicht korrigiert werden.
    Das Lötauge ist dann der Messpunkt für die Spannungen, das hochgebogene Bein von L2 dann der Messpunkt für den Belastungswiderstand durch die Logikkreise der Steuerplatine.
     
  14. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.508
    Ort:
    87545 Burgberg
    Man könnte doch den Widerstand kappen und dann wieder zusammen löten!?!
    Ist das richtig so?
     
  15. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.947
    Mein Messaufbau .......

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    ...... Die Verbindungspunkte für das DMM liegen in den roten Rechtecken (sichtbar, wenn stark vergrössert wird)
    Schwarzes Kabel (GND) auf dem Ministeckboard und rotes Kabel bei L2. Lötauge für Spannungen und hochgebogenes Bein von L2 für Widerstand.
     
    Gastroharry gefällt das.
  16. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.508
    Ort:
    87545 Burgberg
    Danke Harry,
    ich weß das zu schätzen was du machst! aber ich habe das Equipment nicht dazu.
    Gibt es einen anderen Weg?
    Hast mit den zwei Patinen am FM 5VDC?
    Machen die Elkos auf C22 und C23 einen Buckel oder sieht das
    nur so aus?
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2016
  17. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.947
    Was fehlt denn ? ---- Ministeckboard und Steckboardkabel ?
    Ersatz für MiniSteckboard ist eine Lüsterklemme. Ersatz für Steckboardkabel ist dünne, isolierte Litze direkt an die Leisten löten.
    Ja an beiden FM-Positionen JP8 und JP6. Der Belastungswiderstand des Netzteiles durch die Logikkreise beträgt 7,4 kOhm.
    Die Elkos C22 und C23 haben keinen Buckel. Die Steuerplatine scheint völlig o.k. zu sein. Die Leistungsplatine hatte eine Brandstelle im Getriebemotorstromkreis, die ich gründlich gereinigt habe. Der Triac T8 fehlt. Die Platinen hat mir Ömer Yaman geschenkt. Sie sind bei mir nie in einer Maschine gelaufen. Ich verwende sie nur für Experimente.
     
  18. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.508
    Ort:
    87545 Burgberg
    Guten Morgen,
    OK dann werde ich das am Mittwoch versuchen.
    Dann habe ich auch mehr Zeit und kann dabei bleiben.
     
  19. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.508
    Ort:
    87545 Burgberg
    Ich kann doch die GND-Leitung direkt über das DMM anschliessen, oder?
     

    Anhänge:

  20. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.947
    Die Frage verstehe ich nicht. Auch das Foto sagt mir nichts.
     

Diese Seite empfehlen