Mechanik Ventil scheint zu klemmen. Welches?

Dieses Thema im Forum "..:: Talea Serie ::.." wurde erstellt von gonz81, 7. Januar 2017.

  1. gonz81

    gonz81 Teetrinker

    Beiträge:
    24
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo zusammen,

    ich stehe von einem Problem bei meiner Maschine und benötige Hilfe bei der Fehlersuche.

    Die Kaffeeausgabe ist recht unbeständig. Manchmal läuft es normal, manchmal seeehr langsam und manchmal kommt gar nichts raus. Ich beschreibe mal, was passiert, wenn letzteres eintritt.

    Mahlen, Pressen, Anpumpen, eine Sekunde warten - soweit normal. Doch dann pumpt die Maschine etwa 3-4 Sekunden, dann hört man ein Elektronikventil klacken und es leuchtet die Wassertaste und die !-Lampe. Aus der Brüheinheit wird trockenes Pulver ausgeworfen und nicht ein Tropfen in der Tasse. Man muss dann die Wassertaste drücken (Lampe aus) und den Drehregler auf "Wasser" stellen, um Wasser aus dem Dampfrohr zu lassen. Erst dann kann ich sie wieder bedienen.

    Der Fehler trott sporadisch auf. Ich würde sagen 20 % Normal, 60 % seeehr langsame Kaffeeausgabe und 20 % gar keine Ausgabe.

    Welches Ventil funktioniert hier nicht? Bzw. was ist hier der Fehler?

    Ich danke Euch für die Antworten!

    - Mechanik- und Elektronikkenntnisse vorhanden: Ja
    - Messgerät vorhanden: Nein
    - Genaue Bezeichnung der Maschine: Talea Giro Plus SUP 032OR
     
  2. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.883
    Die Talea Giro Plus SUP 032OR hat ein Funktionsventil, das den Wasserfluss bestimmt. Leider verschmutzt oder verkalkt es öfters. Daher sollte zuerst eine gründliche Entkalkung mit einem Entkalker auf Amidosulfonsäurebasis gemacht werden. Wichtig ist Entkalkerlösung auch über die Brühgruppe im Testmodus laufen zu lassen .......

    Links für Gäste nicht sichtbar!

     
  3. gonz81

    gonz81 Teetrinker

    Beiträge:
    24
    Ort:
    Braunschweig
    Hi und danke für die Antwort.

    Ich entkalke die Maschine regelmäßig mit Zitronensäure über die Entkalkungsfunktion. Anschließend lasse ich die Lösung immer noch zwei mal komplett (2x die Menge des Wassertanks) durch die Brühgruppe laufen, indem ich mehrere Tassen ohne Pulver beziehe. Ist das nicht ausreichend?

    Ich habe das Ventil vorhin ausgebaut, zerlegt und in Entkalkerlösung gereinigt. Eigentlich waren keine sichtbaren Verschmutzungen oder Verkalkungen sichtbar. Alle beweglichen Teile wie Federn und Stößel sind leichtgängig und wurden sogar etwas gefettet. Leider hat das überhaupt nichts gebracht, das Problem tritt immer noch auf.

    Ich muss auch dazu sagen, dass die Abbildung nicht meinem verbauten Ventil entspricht. Meines ist schwarz und hat in dem (sehr engen) Kanal zwischen Magnetventil und Schlauchanschluss kein Stößel - es ist absolut frei und durchgängig.

    Hier übrigens ein Video des Fehlers.



    Mittlerweile verwenden wir den Workaround, dass wenn es wieder dazu kommt, wir einmal kurz das Magnetventil betätigen über den Drehknopf für Wasserdampf. Dann geht es in der Regel mit Kaffeeausgabe weiter.

    LG
     
  4. Majolika

    Majolika Kaffee Junkie

    Beiträge:
    3.470
    Ort:
    NRW
    ja ja.
    wie schon oben beschrieben entkalke mit einem entkalker auf amidosulfonsäurebasis
    und das bitte im testmodus,und alles wird wieder gut.zitronensäure löst nicht alles,
    es bleiben immer noch kalk stücke die etwas zuzetzen können.
     
  5. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.202
    Ort:
    Sachsen
    Der obere Teil vom Magnetventil incl der Spule hat rein garnichts mit dem Wasserfluss beim Kaffeebezug zu tun. Wichtig hier ist der untere Teil vom Ventil am Übergang zum Supportventildummy. Hier drin sind 2 federbelastete Ventile die den Wasserfluß beim Heißwasserbezug stoppen und den Wasserrückfluß am Ende des Brühvorgangs regulieren sollen. Wenns da ordentlich verkalkt ist, wovon ich beim Einsatzt von Zitronensäure ausgehe, kann beschriebenes Problem auftreten. Außerdem wäre das obere Sieb der BG ein heißer Kandidat.
     
  6. habee

    habee Kaffeetrinker

    Beiträge:
    57
    Nur mal so zur Info, habe auch eine Talea Ring gerade zum Basteln da (ca. 15000 Bezüge). Fehlerbild war ähnlich, macht augenscheinlich alles normal, aber es kommt kein Kaffee und das Mahlgut wird trocken ausgeworfen. Habe dann das Funktionsventil zerlegt und mir die Federn im Auslassteil angeschaut, und siehe da, die Feder zum Ausgabeventil Brühgruppe war gebrochen. Ist nicht ganz einfach da dranzukommen, und Ersatzfedern gibt es wohl auch nicht (Federkonstante???), daher bleibt nur neues Funktionsventil.
     

    Anhänge:

  7. habee

    habee Kaffeetrinker

    Beiträge:
    57
    Habe das Ventil jetzt doch erst noch einmal zusammengebaut, mit einer anderen Feder die ich noch in meiner Grabbelkiste gefunden habe und die eine ähnliche Federkraft aufweist. Maschine läuft erst einmal wieder, der Trestertab ist allerdings sehr matschig. Ich denke dass die Entwässerungsfunktion nicht wirklich funktioniert.
     
  8. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.883
    Den Auslauf des Funktionsventils gibt es als Ersatzteil .......

    Links für Gäste nicht sichtbar!

     

Diese Seite empfehlen