Wie entkalken im Testmodus

Dieses Thema im Forum "..:: Xelsis ::.." wurde erstellt von bernd.borne, 14. Februar 2016.

  1. bernd.borne

    bernd.borne Kaffeetrinker

    Beiträge:
    130
    Ort:
    Damshagen
    Um dir schneller bei deinen Problem zu helfen, bitten wir dich folgende Angaben zu machen:
    - Mechanik- und Elektronikkenntnisse vorhanden:ja
    - Messgerät vorhanden:ja
    - Genaue Bezeichnung der Maschine:xelsis
    Hallo ich habe gehört ,das es besser ist im Testmodus zu entkalken ,nur wie geht das genau
     
  2. Advocat

    Advocat Moderator

    Beiträge:
    7.492
    Ort:
    Baden bei Wien
    Kannst du bei deine Xelsis im TestModus?
    Wenn ja, BG im Brühposition fahren und Pumpe laufen lassen(50mL lassen und 5 Min Pause und so weiter), der Tank ist mit Entkalker befüllt natürlich?
    Der Entkalker kommt über den Kaffeeauslauf, und so wird der Supportventil entkalkt, aber das brauchst du eventuell jeder dritte Entkalkung!

    Ansonsten lass deine Maschine sein Automatische Entkalkungsprogramm durchlaufen!
     
  3. Uscheluschel

    Uscheluschel Kaffeetrinker

    Beiträge:
    435
    Ort:
    Trier (Mosel)
    Hallo

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    , schau mal auf dieser Seite unter Ablauf > Maschinen ohne Entkalkungsprogramm:

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    und mach es im Testprogramm bei abgekühlter Maschine mit Amidosulfonsäure (Durgol, Eilfix, ..., oder die preiswerteren Kristalle). Kalt deshalb, weil Amido... heiß sehr aggressiv wird. Deshalb soll auch die fertige Wasser/Entkalkerlösung nicht stärker als 15-20%ig sein, außer bei Notfallentkalkungen wo fast nix mehr durch geht. BG mal in Brühposition wie Advocat schreibt (um Funktionsventil mit zu entkalken) und mal BG in Ruheposition und Heißwasserdampfdüse entkalken.
     
  4. bernd.borne

    bernd.borne Kaffeetrinker

    Beiträge:
    130
    Ort:
    Damshagen
    Danke für die Antwort. Wie stelle ich die Lösung her mit 20% her.wieviel gramm Kristalle auf ein Liter.
     
  5. Uscheluschel

    Uscheluschel Kaffeetrinker

    Beiträge:
    435
    Ort:
    Trier (Mosel)
    20% von 100 sind 20, und 20% von 1.000 sind ...?
    Ein gestrichener Esslöffel ist ca. 10g Amidosulfonsäure oder ein gehäufter ca. 15-20g.
    Für eine normale Entkalkung nimmt man 20g (also ein guter gehäufter Esslöffel) auf 100 ml, macht also 200g auf 1.000 ml (1 Liter). Nimm lauwarmes Wasser (keinesfalls heißes, da die Säure dann zu aggressiv wird) zum Auflösen der Kristalle (löst sich dann besser) und entkalke die abgekühlte Maschine am Besten über das Testprogramm in Intervallen:
    - Mal mit Brühgruppe in Brühposition (Entkalkermischung kommt aus dem Kaffeeauslauf);
    - und mal mit Brühgruppe in Ruheposition und über die Heißwasserdampf-Düse.
    (Wenn Du das ausgetretene Wasser in einem Behälter auffängst (auch das vom abschließenden Durchspülen) und nach einer Ruhezeit anschaust siehst Du, ob und wieviel Kalk sich darin absetzt. Ist es viel - ich habe schon von mehreren Teelöffeln voll gelesen - dann die Entkalkung besser wiederholen bis ganz wenig ausgeschieden wird.)
    Nach der Entkalkung reichlich warmes Wasser durchlaufen lassen, entweder noch im Testmodus oder alternativ im Normalmodus über Betätigung der "Kaffeepulver" Taste (dann läuft heißes Wasser durch die Brühgruppe und über den Kaffeeauslauf raus) sowie auch wieder reichlich über die Wasser/Dampfdüse.
    Das sollte insgesamt mindestens eine ganze Tankfüllung sein, damit Du mit gutem Gewissen wieder Kaffee trinken kannst;)
    Manchmal kommt es vor (vor allem wenn man die Entkalkung vernachlässigt hat) dass sich ganze Bröckchen Kalk lösen und zu einer Verstopfung an Engpässen führen, oder verkalkte Stellen sind plötzlich frei und es kommt Wasser aus einem entkalkten Löchlein oder Riss. Behalte also vorsichtshalber Deine Maschine im Auge für die nächsten Kaffeebezüge, ob alles dicht bleibt:)
    Hast Du das Gruselfoto auf Andyfaq.de gesehen? Da versagt auch der beste Entkalker:D
    [​IMG]
     
  6. bernd.borne

    bernd.borne Kaffeetrinker

    Beiträge:
    130
    Ort:
    Damshagen
    Wie man das Rechnet war mir schon klar. Mir kam es aber ganz schön viel vor, 200g ist auf ein Liter. Ich hatte immer zwei Esslöffel auf 1,6 Liter bei meiner alten MC genommen und hatte schon ein schlechtes Gewissen.
     
  7. Uscheluschel

    Uscheluschel Kaffeetrinker

    Beiträge:
    435
    Ort:
    Trier (Mosel)
    “Maximal“ ist was anderes als “normal“. Wie schätzt Du denn den Zustand Deiner Maschine ein und wie “hart“ ist Euer Wasser?
    Wenn Maschine regelmäßig entkalkt und Wasser weich dann nimmst halt nur 10%, ansonsten mehr.
    Preisgünstig ist Eilfix, siehe auch hier:

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    Sehr praktisch, aber teurer, dafür mit schützenden Additiven ist sowas:

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    Es kann keine “Standardempfehlung“ geben, entscheide je nach Zustand der Maschine und Eurem Trinkwasser selbst. Wenn Du die Lösung nicht Stunden drin lässt machen 5-10% mehr oder weniger sowieso nicht viel aus.
     
  8. Uscheluschel

    Uscheluschel Kaffeetrinker

    Beiträge:
    435
    Ort:
    Trier (Mosel)
    Eine Grundentkalkung und dann...
    Wenn Du dem Rat von Advocat folgst, ist eh nur jedes dritte Mal.
     
  9. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg
    Ich würde über den TM entkalken!
    Wenn ich eine Maschine mit Display habe
    kann ich die FM-werte jederzeit ablesen!
    Folglich brauche ich die Maschine entkalken oder nicht!
    Die Einwirkzeit des Entkalkungsmittels regele ich selbst.
    User die das Entkalkungsprogramm nutzen schütten
    die durchgelaufene Flüssigkeit weg, obwohl sie evtl.
    noch anderweitig nutzbar wäre!
    Ich lasse sie halt länger einwirken und nehme weniger!
     
  10. Uscheluschel

    Uscheluschel Kaffeetrinker

    Beiträge:
    435
    Ort:
    Trier (Mosel)
    Nix wegschütten, kann man noch prima Wasserkocher und Siebe vom Wasserhahn mit entkalken :)
     
  11. bernd.borne

    bernd.borne Kaffeetrinker

    Beiträge:
    130
    Ort:
    Damshagen
    Warum ist die Dosierung bei Eilfix so gering
     
  12. Uscheluschel

    Uscheluschel Kaffeetrinker

    Beiträge:
    435
    Ort:
    Trier (Mosel)
    ??? Was meinst Du? Die Dosierung die vom Hersteller empfohlen wird? Das kann Dir nur der Hersteller beantworten. Vermutlich: Der muss davon ausgehen dass Geräte (z.B. Wasserkocher, Kaffeemaschinen, Bügeleisen) HEISS entkalkt werden wo die Säure vielfaches aggressiver ist! Hier im Forum wo Maschinen in ihre Einzelteile zerlegt werden weiß man wie's bei Vollautomaten in den wasserführenden Teilen aussehen kann obwohl immer nach Herstellerangabe verfahren wurde :-(
    Bei KALTER Entkalkung kannst ruhig die 10% nehmen (die Kristalle vorher warm aber nicht heiß (!) auflösen). Oder bei hartem Wasser/Grundentkalkung mehr Prozent. Durchlaufzeit halbe bis eine Stunde.
    Kannst genauso gut wie Gastroharry entkalken mit weniger Prozent dafür länger einwirken/ruhen lassen. Pott wie Deckel.
    Anschließend immer gut durchspülen, beide Wege.
     
  13. Uscheluschel

    Uscheluschel Kaffeetrinker

    Beiträge:
    435
    Ort:
    Trier (Mosel)
    Da die gleiche Diskussion:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Februar 2016
  14. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg
    Was ist eigentlich das???
    20% von 1000 sind 200g!!!
     
  15. Uscheluschel

    Uscheluschel Kaffeetrinker

    Beiträge:
    435
    Ort:
    Trier (Mosel)

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    Hälst Du das für zuviel wenn kalt und Durchlaufzeit 1/2 bis 1 Stunde? Zumindest als Grundentkalkung jedes dritte Mal? Oder ist das für Dich Verschwendung, da Du weniger, dafür länger nimmst? Ich habe mich guten Gewissens für diese Variante entschieden weil ich an Sanitärzubehör sah dass kurz/viel und gut abspülen weniger (eigentlich gar keinen!) sichtbaren Schaden anrichtete als wenig/lang (Pünktchen). Wenig/lang lässt man auch gerne mal über Nacht stehen:confused: Aber verrate mir Dein Rezept und ich probiers gerne aus:) hab da kein Problem mit. Freut sich die Umwelt drüber.

    Die Flowmeterwerte liest man im Testmodus lt. beigefügter Anleitung aus (relevante Seiten = 26-29):
    Testmodus starten wie in der Anleitung auf Seite 26 beschrieben > weiter mit Taste _3_HydraulicCircuit (siehe Seite 28) > weiter mit Anzeige-Taste FLOW_METER. Sollte mindestens 30 anzeigen, stimmts Gastroharry? Hab ich nämlich aus einem früheren Post von Dir;)
     

    Anhänge:

  16. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg
    Das ist doch nicht dein ernst 200g auf 1 l Wasser???
    Mehr wie 20g/Liter halte ich für überflüssig!
    FM-Werte über BG >30 und über HWD >40 sind OK !
     
  17. Uscheluschel

    Uscheluschel Kaffeetrinker

    Beiträge:
    435
    Ort:
    Trier (Mosel)
    Habe das im Netz recherchiert, z.B. Chemie online u. in anderem Kaffeeforum (Link wurde wg. “Konkurrenzforum“ gelöscht), da liefen die Diskussionen auf 15% = 150g hinaus. Bei mehr oder weniger hartem Wasser landet man so bei 100 oder 200g. Bei Heißentkalkung, z.B. einfache Kaffeemaschine oder Bügeleisen nimmt man davon nur ein Zehntel und landet damit im Bereich der Herstellerempfehlungen, die von 2-50g (Eilfix, Minimum Unterhaltsentkalkung bis Maximum bei Verkalkung) reichen. Na und 50g Heißentkalkung, ich würds nicht wagen! Will damit nur sagen, ich hab das Wissen auch nicht gepachtet, nur nach bestem Wissen u. Gewissen recherchiert, und wenn jemand spricht, der 100 KVA aufgemacht und entsprechende Erfahrung hat, dann lass ich mich gerne belehren!
     
  18. Kaffeepoint

    Kaffeepoint Espressotrinker

    Beiträge:
    592
    Ort:
    Stuttgart
    Bischen spät, aber die Xelsis hat ein Entkalkungsprogramm. Dabei wird im Wechsel über den Kaffeeauslauf, die HWD Düse, den Milchbehälter und das Magnetventil entkalkt. Testmodus Entkalkung ist nicht nötig LG Paul
     
    Gastroharry gefällt das.
  19. Capuccinotrinker

    Capuccinotrinker Teetrinker

    Beiträge:
    25

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    : Das wäre mir völlig neu. In all den Zyklen des automatischen Entkalkungsprogramms habe ich noch nie erlebt, dass Entkalkerlösung über den Kaffeeauslass gekommen wäre (Ich habe eine SUP038. Deshalb gibt es ja überall die Anleitungen, wie man über das Technikmenü entkalkt, oder???

    Bin gerade wieder einmal dabei, wobei mein Flowmeter nicht über 10 kommt und dann meistens absackt auf 3-4, gleichzeitig läuft die Lösung nicht aus dem Kaffeeauslauf, sondern in den Auffangbehälter? Vermute, dass das Funktionsventil blockiert wegen Verkalkung. Möchte aber noch ein Zerlegen des Ventils vermeiden, also lasse ich den Entkalker erstmal noch eine Weile einwirken oder gehe mit einer höheren Konzentration ran. Ich habe nach allen Anleitungen bisher immer so um die 50 g für einen Wassertank genommen.

    Gruß Capuccinotrinker
     
  20. Kaffeepoint

    Kaffeepoint Espressotrinker

    Beiträge:
    592
    Ort:
    Stuttgart
    Warum fährt dabei die Brühgruppe wohl in work Position und warum kommt die Lösung aus dem Kaffeeauslauf? Warum wieder zurück zum entleeren der Tropfschale? Warum will sie mindestens 3 Tanks spülen? Ich weiß, das ist schon ne Weile her. Für alle die hier nochmal nachlesen. Xelsis und Exprelia entkalken auch über den Brüher und das Supportventil im Programm.

    MfG Paul
     

Diese Seite empfehlen