ednloser Selbsttest- Motor ruckt Miele CVA620

Dieses Thema im Forum "Miele" wurde erstellt von jehnichen, 5. Februar 2017.

  1. jehnichen

    jehnichen Kaffeetrinker

    Beiträge:
    44
    Ort:
    Leipzig
    Um dir schneller bei deinen Problem zu helfen, bitten wir dich folgende Angaben zu machen:
    - Mechanik- und Elektronikkenntnisse vorhanden: ja
    - Messgerät vorhanden:ja
    - Genaue Bezeichnung der Maschine: CVA620
    Beim Einschalten ruckt der Brühgetriebemotor rythmisch und bewegt sich minimal vor und zurück. Der Selbsttest wird nicht beendet.
    Was ich bislang ergebnislos versucht habe:
    Getriebe und Motor getestet: leichtgängig und läuft mit 9V Blockbatterie problemlos
    Mikroschalter getestet: ok.
    - TIP33 (BD245C) T5 , Zenerdiode D2 und Widerstand R43 (100Ohm) gegen neue ausgetauscht
    - Gleichrichter D3 aus alter Platine eingesetzt
    - Kondesator RV8 aus alter Platine eingesetzt
    - Varistor T7 aus alter Platine eingesetzt
    - alle Lötstellen der ausgetauschten Bauteile nachgemessen

    Motorspannung messen nicht möglich, weil Anzeige am Motoranschluss hin und her springt und die Werte nicht erkennbar sind.
    Am Gleichrichter (Brücke) D3 an den inneren Anschlüssen (Wechselstromeingang) liegen 24V AC an.

    aber immer noch ruckt der Motor und die Anzeige "Selbsttest" leuchtet intermittierend im Rythmus des Motors und ich bin mit meinem Latein am Ende...
    vielen Dank vorab fürs mitdenken..
     
  2. Gerti

    Gerti Moderator

    Beiträge:
    4.393
    Ort:
    Wiener Neustadt
    Hallo
    Da sind die Elkos altersschwach und haben an Kapazität verloren. Dadurch macht die Maschine ständig einen Selbsttest.
    Verwende fabriksneue Elkos. Erneuere alle Elkos auf der Platine. Verwende aber temperaturfestere mit 105°.

    MfG
    Gerti
     
  3. jehnichen

    jehnichen Kaffeetrinker

    Beiträge:
    44
    Ort:
    Leipzig
    danke für den Hinweis. Kann ich die Altersschwacheit der Elkos irgendwie verifizieren/testen ?
    Der erwähnte Kondensator RV8 ist ja kein Elko sondern ein "normaler" Kondesator ohne Elektrolyt.
    Es sind ja m.E. nach 5 Elkos auf der Platine, davon ein grosser neben dem Netztransformator.

    Bzw. welche Spannung müsste bei abgezogenem BG-Motor am Wechselstromeingang des Gleichrichters anliegen?

    danke
     
  4. Gerti

    Gerti Moderator

    Beiträge:
    4.393
    Ort:
    Wiener Neustadt
    Den hättest nicht austauschen müssen. Der hat meines Wissens nichts mit dem Problem zu tun.
    Der grosse Elko neben dem Trafo ist der hauptverdächtige.
    Das kann ich nicht beantworten da ich mich eher mit Mechanik beschäftige.
    Aber da wirst Du keine vernünftigen Messwerte ablesen können solange der Elko nicht erneuert ist.
    Wenn Du schon dabei bist tausche alle Elkos (becherförmig mit 2 Beinchen) gegen neue Elkos mit gleicher Kapazität aber temperaturfestere (105°C). Ekos trocknen mit den Jahren aus und verlieren dadurch an Kapazität.

    MfG
    Gerti
     
  5. jehnichen

    jehnichen Kaffeetrinker

    Beiträge:
    44
    Ort:
    Leipzig
    Maschine läuft wieder! .
    Auch bei dieser Maschine gibt es nach dem ich sie für ein Jahr beiseite gestellt habe eine Lösung: der Temperatursensor des Dampferzeugers hatte eine Wackelkontakt. Dadurch blieb die Machine im Selbsttest hängen und der Brühgruppenmotor ruckt nur so hin und her. Das lässt sich auch reproduzieren: einfach Temperatursensor JP15 bei einer funktionierenden Maschine abziehen - gleiches Verhalten.
     
  6. Gerti

    Gerti Moderator

    Beiträge:
    4.393
    Ort:
    Wiener Neustadt
    Glückwunsch zur erfolgreichen Reparatur und Danke für die Rückmeldung.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden