Kleine dunkle Partikel im Kaffeewasser

Dieses Thema im Forum "..:: Exprelia ::.." wurde erstellt von Al Cabohne, 24. Februar 2018.

  1. Al Cabohne

    Al Cabohne Teetrinker

    Beiträge:
    6
    Um dir schneller bei deinen Problem zu helfen, bitten wir dich folgende Angaben zu machen:
    - Mechanik- und Elektronikkenntnisse vorhanden: Grundkenntnisse
    - Messgerät vorhanden: Ja
    - Genaue Bezeichnung der Maschine: Philips Exprelia HD8854

    Liebe Freunde der vollautomatischen Kaffeezubereitung,

    ich habe einen Philips Exprelia HD8854 geerbt und diesen nun - meinen Fähigkeiten entsprechend - generalüberholt und grundgesäubert. An dieser Stelle ein großes Dankeschön und ein dickes Lob an alle, die hier in diesem Forum zu so vielen nützlichen Informationen beigetragen haben!

    Zu meinem aktuellen Problem konnte ich bisher (netzweit!) keine Lösung finden:

    Nach einer wirklich umfangreichen Reinigung (Brühgruppe samt Crema-Ventil zerlegt, Schläuche gereinigt...) habe ich festgestellt, dass im Brühwasser (ohne Kaffeesatz, bei grundgereinigtem Gerät!) stets kleine dunkle Partikel im Kaffeewasser landen. Zunächst hatte ich eine defekte Dichtung in Verdacht - konnte bisher aber nicht eine defekte finden... Das Sieb in der Brüheinheit ist makellos und liegt plan auf.

    Komisch ist auch, dass das Gerät beim Entkalkungsvorgang (ebenfalls durch den Kaffeeauslauf) schönes, klares Wasser ausgibt. Heißwasser, Dampf und Milchbehälter funktionieren auch einwandfrei.

    Nun habe ich keine Idee mehr, wo diese "Krümel" herkommen könnten und hoffe auf einen zielführenden Tipp aus der Community. Kennt jemand von Euch das Problem und weiß, wie man es beseitigen kann?

    Ich würde mich sehr über Eure Hilfe (und frischen partikellosen Kaffee) freuen!!
     

    Anhänge:

  2. Majolika

    Majolika Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.029
    Ort:
    NRW
    Hallo
    willkommen im forum,sowie ein danke für die blumen,frage womit ist entkalkt worden auf den (wirkstoff)
    kommt es an.auch wäre es interessant wie oft ist gespült worden.sind es kaffeepulver oder metal krümel.

    vom heizelement ( boiler ) kann es nicht sein,denn die heizschlangen sind aus edelstahl.

    und alle brühgruppen-dichtungen erneuert,unten im brühzylinder ist auch eine.
     

    Anhänge:

    Al Cabohne gefällt das.
  3. 2702

    2702 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    58
    Hallo Al Cabohne,

    meine Maschine hatte diverse Probleme und lief über 1,5 Monate nicht. Als ich sie endlich wieder am Laufen hatte, zeigte sie auch dunkle Partikel. Genau wie Du beschreibst.
    Ich habe die Maschine noch 1 x entkalkt und dann benutzt. Nach kurzer Zeit gab es sich mit den Partikeln :)
     
    Al Cabohne gefällt das.
  4. Al Cabohne

    Al Cabohne Teetrinker

    Beiträge:
    6
    Hallo Maljolika,
    Hallo Norbert,

    vielen Dank für Eure Antworten! Es sind gute Hinweise...

    Die Frage mit dem Entkalker-Wirkstoff ist mehr als berechtigt. Den ersten Durchlauf habe ich (Schande über mein Haupt!) mit Entkalker auf Zitronensäurebasis durchgeführt. Da hatte ich noch nicht gelesen, dass dieser wohl die schlechteste Option dafür ist. Nun hat die Maschine noch zwei weitere Entkalkungsdurchgänge mit speziellem Saeco Entkalker hinter sich.

    Ich hatte auch gelesen, dass sich die Innenwand des Boilers durch den Einsatz von Zitronensäure ablösen kann. Dies betraf aber ein anderes Fabrikat und die Information darüber, dass das Heizelement der Esprelia aus Edelstahl ist, beruhigt mit schonmal etwas. Könnten noch andere Bauteile etwas abbekommen haben? Die Dichtungen sahen bis jetzt alle noch wirklich gut aus - keine Risse, keine Abriebe.

    Die untere Dichtung vom Brühzylinder hatte ich tatsächlich nicht kontrolliert und dank der "

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    " hier aus dem Forum lokalisiert. Steckte noch eine Menge Schmodder drin. Leider ist dies aber auch nicht die Ursache gewesen: Es bleiben weiterhin kleine Krümelchen im Wasser.

    Wie ich schon beschrieben habe, ist beim Programmablauf für das Entkalken nicht ein Partikel im Wasser... Somit kann die Ursache doch eigentlich nur noch in der Brühgruppe zu finden sein, oder sehe ich das falsch??

    Der Gedanke, dass sich dass Ganze nach einiger Zeit gibt klingt verlockend, aber solange ich die Ursache nicht kenne verdirbt mir das doch irgendwie die Lust auf den Kafffee. Wer trinkt gerne Dichtungen oder Metalle mit? Wenn es doch nur etwas angetrocknete Patina wäre...

    Vielen Dank für Eure Mithilfe und viele Grüße
     
  5. Majolika

    Majolika Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.029
    Ort:
    NRW
    mein gedanke ist es sind kaffee-krümel. zitronensäure birgt nichts.
    es sollte schon ein mittel auf amidosufonsäurebasis sein.siehe anhang.
    kennst ja mal entkalken damit.ca.10-15g.pulver in warmen wasser auflösen.
     

    Anhänge:

    Al Cabohne gefällt das.
  6. Al Cabohne

    Al Cabohne Teetrinker

    Beiträge:
    6
    Du meinst enkalken und dabei die Pumpe direkt ansteuern?
     
  7. Majolika

    Majolika Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.029
    Ort:
    NRW
    das mittel ist gemeint im anhang,die anhang in beitrag#5 der ist falsch,war wohl etwas zu schnell.sorry
    starte erstmal ganz normal eine entkalkung durch.im anschluss mehrmals spülen.

    ps:das direkte ansteuern der pumpe,geht im testmodus.
    bei bedarf nach diesem sage bescheit.
     

    Anhänge:

    Al Cabohne gefällt das.
  8. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    5.242
    Ort:
    Sachsen
    Der Schmodeder kommt aus dem Doppelauslauf und/oder dem SBS Ventil, zerlege und reinige diese!
     
  9. Al Cabohne

    Al Cabohne Teetrinker

    Beiträge:
    6
    ...das hatte ich alles schon durch. Ich habe in meinem Eifer sogar die Plastiklaschen des Auslaufgehäuses abgebrochen. Es war weder im SBS-Ventil noch im Auslauf die erhoffte Menge an Rückständen zu finden, die für die Partikel verantwortlich zu machen wären...
     
  10. Al Cabohne

    Al Cabohne Teetrinker

    Beiträge:
    6
    Vielen Dank für den Link und die Empfehlung des Entkalkers! Ich habe die Maschine jetzt noch einmal durchgespült und entkalkt. Es waren danach deutlich weniger (wenn auch nicht weg!) Partikel im Wasser. Ich werde nun mal abwarten und beobachten...

    Mir ist aufgefallen, dass keine Meldung erscheint wenn die Bohnen aufgebraucht sind. :eek: Ist das normal???

    Herzlichen Dank nochmal für alle Beiträge. :)
     
  11. 2702

    2702 Kaffeetrinker

    Beiträge:
    58
    Hallo,
    laut Bedienungsanleitung S64 gibt es die Meldung:

    Links für Gäste nicht sichtbar!

     
  12. Majolika

    Majolika Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.029
    Ort:
    NRW
    norbert
    sage dem te auch wie er es beheben kann.!
     
  13. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    5.242
    Ort:
    Sachsen
    Die Exprelia dedektiert den Bohnenmangel meiner Meinung nach über die Geschwindigkeit vom Mahlwerk. Wenn wirklich keine Bohnen mehr zwischen den Mahlscheiben sind,dreht das MW schneller und es kommt die Meldung. Kommt sie nicht, könnte das MW so fein eingestellt sein dass die Scheiben aufeinander schleifen oder der Motor segnet so langsam das zeitliche.
     
    Al Cabohne gefällt das.
  14. Majolika

    Majolika Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.029
    Ort:
    NRW
    das kann auch durch den bohnenwechsel geschehen,und die maschine nicht genug zeit,sich anzupassen.

    fülle den bohnenbehälter mit kaffeebohnen,und fülle ihn erst wieder auf,wenn alle kaffeebohnen restlos
    aufgebraucht sind.

    erst jetzt, wenn alle kaffeebohne im bohnenbehälter restlos aufgebraucht sind,hat die maschine genug zeit,
    sich anzupassen.

    von jetzt an sollte die meldung auf dem display erscheinen,dass der bohnenbehälter leer ist.

    wiederhole diese schritte jedes mal,wenn die bohnensorte gewechselt wird.
     
    Al Cabohne gefällt das.
  15. Al Cabohne

    Al Cabohne Teetrinker

    Beiträge:
    6
    Chapeau!!

    Tatsächlich war das Mahlwerk auf Anschlag "Minimum" eingestellt.
    Ich habe es etwas gröber justiert und siehe da: mit dem Verschwinden der letzten Bohne kommt die ersehnte Meldung von Seite 64 der Betriebsanleitung. :D Hier wäre ein Hinweis über die Auswirkungen eines zu fein eingestellten Mahlwerks (wie von uhrmacher beschrieben) durchaus auch erwähnenswert. ;)


    Gut möglich, dass das so zu "Staub" gemahlene Kaffeemehl auch kleine schwarze Partikel im Kaffeewasser begünstigt - Ich rieche frischen Kaffeeduft am Ende des Tunnels!!

    1000-Dank für eure Unterstützung! :):):)
     
  16. Majolika

    Majolika Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.029
    Ort:
    NRW
    1000 bitte
    danke auch für deine rückmelung.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden