Displaybeleuchtung SUP012DER

Dieses Thema im Forum "..:: Magic Serie ::.." wurde erstellt von Gastroharry, 24. Dezember 2016.

  1. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg
    Ja, die Frage mit dem Poti sollten auch noch geklärt werden!
    Nur die Spannung wollte ich messen, oder sind das auch 5VDC?
    Das mit den LED mach mich noch ganz wirr!
    Wenn ich die wieder einlöten soll, weiß ich immer noch nicht
    welxhe und wie? Es ist kein Zeichen für die Anode bzw. Kathode vorhanden!
     
  2. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.933
    Wenn das Poti die Kontrastspannung bestimmt, liegt das Poti an GND und 5 VDC. Der bewegliche Abgreifer führt dann eine Spannung dazwischen auf einen Displaypin. Eine Spannungsmessung bringt nichts. Das Poti wird gedreht bis der Text gut lesbar auf dem Display erscheint.
    Auf der Platine sind die Lötaugen der LED-Kathode mit K und der LED-Anode mit A markiert.
     
  3. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg
    Heisst in bezug auf Posting#44 linkes Bild die Kathode ist links?
    Hierbei geht´s mir auch um die Led Spannung, das macht mich Irre!
     
  4. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.243
    Ort:
    Sachsen
    Wenn Du willst kannst Du ja eine Versuchsschaltung mit Deinen neuen LED und einigen verschiedenen Widerständen aufbauen und diese dann an 5 Volt DC hängen. Dann kannst Du experimentieren welcher Widerstand der richtige ist. Noch besser natürlich, hast Du ein Labornetzteil dann hänge die LED ohne Vorwiderstand dran und erhöhe die Spannung bis der Strom bei ca 15-20mA liegt. Schgau dann welche Spannung dazu nötig war und ziehe diese Spannung von 5 Volt ab. Mit dem was übrig bleibt kannst Du dann den Widerstand berechnen. ( nöiger Widerstand= U/i, also z.B.2V/0,02A=100Ohm)
     
    Gastroharry gefällt das.
  5. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg
    Danke, scheint doch etwas komplizierter zu sein.
    Wie einfach nur ein LED aus zu tauschen.

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    Da bleibt einem ja fast nicht anderes mehr übrig als zu experimentieren!?!
     
  6. Advocat

    Advocat Moderator

    Beiträge:
    7.494
    Ort:
    Baden bei Wien
    Bei parallel schaltung von Widerstände, gesamt Widerstand ist kleiner als der kleinste in die Schaltung.
    Hier hast du eine Onlinen Rechner:

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    Wenn du einträgst die Werte von die Widerstände auf deine Platine (82 Ohm und 330 Ohm), hast du das Ergebniss 65,xx Ohm.
     
    Gastroharry gefällt das.
  7. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    Da steht empfohlenener Widerstand bei 5V =91Ohm!
    Was würde das für meine 65 Ohm bedeuten?
     
  8. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.933
    Unter 'Technische Daten' steht: "Die typischen Werte sind ausschlaggebend." Also ist der vom Hersteller empfohlene Arbeitspunkt der LED (Spalte 91 Ohm) ....

    Vorwiderstand: .. 91 Ohm ...... 65 Ohm ......... 100 Ohm
    Spannung: ....... 3,2 V ............. > 3,2 V .......... < 3,2 V .......... Grenzwerte: min 2,8 V und max 3,6 V
    Stromstärke: .... 20 mA .......... > 20 mA .......... < 20 mA
    Lichtstärke: ...... 800 mcd ...... > 800 mcd ...... < 800 mcd ...... Grenzwert: 1000 mcd
    Lebenszeit: ...... normal ........ << normal ...... >> normal

    Für die Lebenzeit habe ich keinen genauen Hersteller-Wert gefunden. Manchmal wird ein statistischer Durchschnittswert der Lebenzeit in Betriebsstunden angegeben bis ein Defekt auftritt.
    Verlustleistung des Vorwiderstandes in einem 5 VDC-System ist mit 0,04 Watt angeben. Das erfüllen die SMD-Widerstands-Serien 0805 mit 0,125 Watt und 1206 mit 0,25 Watt.
    Wenn die Lichtstärke bei einem 100 Ohm (oder höher) Widerstand ausreicht, sollte wegen der erhöhten Lebenszeit der LED der Vorwiderstand ausgetauscht werden.
    Die Grenzwerte der Spannung beschreiben den Bereich zwischen 'Nicht-Leuchten der LED' und 'Durchbrennen der LED'.
     
    Gastroharry gefällt das.
  9. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.933
    Bei einem Vorwiderstand von 65 Ohm hast du bei 20 mA einen Spannungsabfall am Vorwiderstand von 65 x 20 mA = 1,3 V. damit arbeitet die LED mit 3,7 V über ihrem Grenzwert von 3,6 V. Da sich aber auch die Stromstärke leicht erhöht, liegt der Spannungsabfall evtl. um ca. 1,4 V und die LED arbeitet real dicht am Durchbrennpunkt mit sehr begrenzter Lebenszeit.
     
    Gastroharry gefällt das.
  10. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg
    Danke Harry,

    Links für Gäste nicht sichtbar!


    Die dürften dann wohl gleich sein auch wenn die Lichtstärke nicht angegeben ist?

    PS Glaubst Du das Saeco solche grenzwertige LEDS verbaut hat?
     
  11. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg

    Links für Gäste nicht sichtbar!

     
  12. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.933
    Ich glaube nicht, dass die Suche einer Ersatz-LED für einen 65 Ohm Widerstand erfolgreich sein wird. Du musst den Widerstand anpassen.
    Meine Empfehlung zur Wahl ......
    1. .... Bauform
    2. .... Lichtstärke
    3. .... Anpassen des Arbeitspunktes der LED über den Vorwiderstand an die von dir gewünschte Lichtstärke. Das führt dann meist zu etwas höheren Vorwiderständen als vom Hersteller empfohlen.
    Gut lötbar sind noch SMD-Serien 0805 und 1206. Wenn du glaubst SMD-Widerstände nicht löten zu können, nehme bedrahtete Widerstände der Bauform 0204 ......

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    ..... und versuche sie auf die Pads zu löten.
    Das ist genau der gleiche Weg, den auch 'uhrmacher' und 'Advocat' mit anderen Worten schon empfohlen haben..
     
  13. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg
    Vielen Dank, habe ich befürchtet.
    Aber ich bleibe dran.
    In Anbetracht das ich mind. 2Displayplatinen habe wo die LEDS defekt sind, die
    3. habe ich noch gar nicht gecheckt, habe ich die Frage gestellt.
    Das Problem kenne ich von den Royals nicht.
     
  14. uhrmacher

    uhrmacher Team

    Beiträge:
    4.243
    Ort:
    Sachsen
    Wenn Du magst kann ich Dir die Dinger auch löten. LED und Widerstände vorhanden. Muss halt zu mir schicken.
     
  15. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg
    Danke Christof für das Angebot, aber ich möchte das selber lernen.
    Und auch ausrechnen können. Dank eurer Hilfe werde ich das auch schaffen.
    Und ich hoffe der Treat hilf auch der Nachwelt.
     
  16. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.933
    Grenzwertige LEDs ??? Nein, es sind halt LEDs die exakt abgestimmt werden müssen.
    Ich habe ein funktionierendes Display von Leader Time V1.2, bei dem R14 = 1k und R7 = 42R2 = 42,2 Ohm eingelötet sind.
    Das ergibt nach dem Parallel-Rechner, den Aydin verlinkt hat, einen Gesamtwiderstand von 40,49 Ohm. Mit meinem DMM habe ich 36,2 Ohm gemessen. Diese Widerstandskombination und alle anderen bisher genannten Kombinationen deuten auf eine enorm wichtige und genaue Feinabstimmung dieses LED-Typs.
     
  17. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg
    Was meinnst Du mit LED-Typ? Bauform?
     
  18. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.933
    Ja, ich meine die Bauform.
    Bisher wurden Vorwiderstände von 91 Ohm, 80 Ohm, 65 Ohm und 40 Ohm für dieses Display erwähnt.
     
  19. Gastroharry

    Gastroharry Kaffee Junkie

    Beiträge:
    5.465
    Ort:
    87545 Burgberg
    Das ist dasselbe wie ich habe(Sup012DER)!?!
    Heisst das es wurden immer andere LEDS verwendet(gleicher Bauform)?
     
  20. hmilbradt

    hmilbradt Administrator

    Beiträge:
    26.933
    Das vermute ich.
     
  21. Advocat

    Advocat Moderator

    Beiträge:
    7.494
    Ort:
    Baden bei Wien
    Langsam wirds Record Tread!;)

    Harry nimm ein 127 Ohm Widerstand (

    Links für Gäste nicht sichtbar!

    )und ersetze den 82 Ohmige damit und hast als gesamtwiderstand 91,7 Ohm und kannst deine "wahl" LEDs löten!
     

Diese Seite empfehlen